Der Arm wie eine Bahnschranke

Der Arm wie eine Bahnschranke

1. Juli 2018 0 Von Reiner Kuhn

Das erste Spiel der Weltmeisterschaft in Russland welches bis ins Elfmeterschießen ging. Russland der Underdog gegen den selbsternannten Titelfavoriten Spanien Die Spanier ging durch herrliches Eigentor in Führung, diese wiederum glichen mit dem verwandelten Handelfmeter aus. In der Folge spielte sich im Mittelfeld. Beiden Teams gelang aus den wenigen Strafraumsituation etwas zählbares beziehungsweise sich die Torhüter auszeichnen. Die Spanier in den 120 Minuten die bessere Mannschaft, die Russen kämpften und das Unentschieden bis zum Schluss. Im Elfmeterschießen bezwangen die Russen Spanien mit 4:5 und ziehen ins Viertelfinale ein.

Elfmeter für Russland! Die Russen kamen vor der vor der Pause nochmal zu einer Ecke von rechts, Piqué erwischte den Ball beim Hochspringen mit der Hand! Klar, er sieht den Ball nicht aber so weit oben hat ein Arm beim Kopfballduell nichts verloren! Er weiß dass hinter ihm ein Kopfball in seine Richtung kommen könnte und nahm den Arm, nachdem er aus der Sprungbewegung wieder herunter ging, wieder hoch. Also ist die Bewegung absichtlich passiert mit der Möglichkeit, den Ball zu blocken. Gelb für Volleyball-Einsatz beim Handspiel mit Torverhinderung obligatorisch.
In der Verlängerung wurde es nochmal wild! Koke schlug eine Flanke von der linken Außenseite mit viel Power in den Fünfer, wo dann Piqué und Sergio Ramos Foul reklamierten. Kuipers ließ die Szene nachprüfen und bekam dann die korrekte Info, dass Ramos und Kutepov beide gleichstark zogen und hielten.
Besondere Vorkommnisse: Elfmeter hätte wiederholt werden. Akinfeev bewegt sich vor der Ausführung von der Torlinie und verschafft sich dadurch einen Vorteil.
Fazit: Björn Kuipers hatte kaum etwas zu tun und was zu tun war, hat er richtig entschieden. Gute großzügige Linie, klare Körpersprache, gute Entscheidung beim Handspiel die nach ca. 3 Sekunden, korrekt angezeigt wurde. Womöglich wollte er diesen wirklich nicht pfeifen und dachte dann an die Handspielanweisung der FIFA. Die Distanz ist sehr kurz und er sieht den Ball eben nicht. Daher nahm er sich kurz Zeit um nachzudenken und traf letztendlich die richtige Entscheidung. Hier hatte Kuipers keine andere Wahl als auf Strafstoß zu entscheiden. Pique hob den Arm wie eine Bahnschranke. Gutes Spiel wie wir ihn kennen, perfekte Positionierung und Kommunikation und guter Körpersprache, gute Zusammenarbeit mit den Assistenten. Gut gemacht.

Share This: