Die Schiedsrichter der zweiten Reihe – wer beerbt Brych international?

Die Schiedsrichter der zweiten Reihe – wer beerbt Brych international?

9. April 2021 1 Von IG Schiedsrichter

Bald neu auf der FIFA-Liste: Sören Storks (li.) und Thorben Siewer

Nachdem nach der Europameisterschaft Dr. Felix Brych aufgrund der Altersbeschränkung aller Voraussicht nach in die internationale Schirirente eintritt, stellt sich die Frage, wer den freien Platz auf der FIFA-Liste einnimmt. Wir stellen die aussichtsreichsten Kandidaten vor.

Von: Felix Stark

Sven Jablonski (30/Bremen): Der jüngste Kandidat im Ring ist der Bremer Sven Jablonski. Mit großer Souveränität ist er bereits in jungen Jahren ein etablierter Bundesliga-Schiedsrichter. Seine großen Stärken sind die Fitness und das gute Spielmanagement. Allerdings erhielt er vom DFB noch nicht die Chance, sich in wirklich wichtigen Spielen zu beweisen und ist wohl eher am Zug, wenn Deniz Aytekin in einigen Jahren von der internationalen Liste ausscheidet.

Daniel Schlager (31/Hügelsheim): Auch Daniel Schlager machte sich bereits einen Namen in der Bundesliga und lieferte durchwegs solide Partien ab. Die Qualität seiner zu leitenden Spiele war dabei recht unterschiedlich, stieg aber zuletzt merklich. Im Fokus stand er zuletzt beim Platzverweis von Bayern´s Alphonso Davies, welchen wir als absolut korrekt ansehen. Als vierter Offizieller konnte er in der Europa League zudem bereits internationale Erfahrung sammeln.

Sören Storks (34/Velen): Unsere Prognose für den nächsten neuen Mann auf der FIFA-Liste lautet, dass es auf Sören Storks hinausläuft. Der Zimmerermeister wird vom DFB bereits seit längerem in hart umkämpften Spielen eingesetzt, genießt viel Vertrauen und fiel dabei praktisch nie auf. Auch er konnte als vierter Offizieller bereits internationale Erfahrungen sammeln. Ein zusätzlicher Hinweis auf seine Person ist, dass Thorben Siewer (33/Olpe), Assistent im Team Storks, am UEFA-Core Entwicklungsprogramm teilnimmt. Das würde heißen, dass Siewer seine Schiedsrichterkarriere für einen internationalen Assistenten aufgibt und sich spezialisiert.

Verdient hätten es alle drei Schiedsrichter und eventuell erhalten sie in einigen Jahren gar alle Einsätze auf internationaler Ebene. Wir dürfen also gespannt sein…

Share This: