Die WM der Schiedsrichter

Die WM der Schiedsrichter

13. Juni 2019 0 Von IG Schiedsrichter

Vor der Pause ging China in Führung! Rui Zhang hatte in der Hälfte Südafrikas viel Platz und flankte aus dem rechten Halbfeld halbhoch in den 16-er. Dort war Ying Li eingelaufen, welche den Ball volley mit dem linken Schienbein ins kurze Toreck schiebt. Kurz drauf hatten die Chinesinnen bei einem wuchtigen Kopfball und die

Beweisfoto der Torlinientechnik

Torlinientechnik musste eingreifen

Nach einer Ecke kam Shanshan Wang am ersten Pfosten zum Kopfball. Der Ball flog an die Unterseite der Latte und prallte dann genau auf der Torlinie auf.

Kein Handspiel

Kgatlana wurde im gegnerischen Strafraum angespielt, nahm den Ball an und schoß dann mit dem rechten Fuß aus ca. 15 Metern an die Schulter einer Chinesin. Die Südafrikaner forderten einen Elfmeter, doch die gut stehende Schiedsrichterin gab ihn zurecht nicht. Der Arm ist angelegt, zieht sogar noch weg. Das ist kein strafbares Handspiel.

Gelbe Karte

Knapp 7 Minuten vor Ende der Partie zeigte die Schiedsrichterin die erste und einzige Verwarnung für Noko Matlou. Die Abwehrspielerin grätscht Jiahui Lou von hinten um und sah deshalb die erste Gelbe Karte in einer ansonsten fairen Partie.

Fazit

Es bleibt dabei. Wir sehen bei dieser Frauen-WM bislang nur gute bis sehr gute Schiedsrichter-Leistungen. Es gibt kaum nennenswerte Aufreger und die großen wichtigen Entscheidungen werden allesamt korrekt gelöst. Was ich beim Frauenfussball toll finde, dass nicht wie bei den Männern geschauspielert, geschwalbt wird und sich nach einem Foul stundenlang im Todeskampf befinden. Riem Hussein sagte mal im Interview: „Männer sind die besseren Schauspieler.“

Auch jetzt Katalin Kulcsar mit einer guten Leistung in einem allerdings auch wenig fordernden Spiel. Sehr unaufgeregt mit guter Körpersprache und strahlte Souveränität aus. Meine Note: 8,4.

Share This: