Ein besonderes Spiel in Dortmund

Ein besonderes Spiel in Dortmund

27. April 2022 0 Von Reiner Kuhn

Am gestrigen Abend fand ein Benefizspiel zwischen Borussia Dortmund und Dynamo Kiew statt, bei dem mit sehr vielen wichtigen Symbolen ein wenig Hoffnung versprüht wurde und ein doppeltes Schiedsrichtergespann zum gelungenen Ereignis beitrug.

(Von: Felix Stark)

Zu den ergreifenden Klängen von „You’ll never walk alone“ betraten die Mannschaften, angeführt vom ukrainischen FIFA-Schiedsrichter Dennys Shurman das Feld. Nach gemeinsamen Symbolbildern mit ukrainischer Flagge, sowie Nationalhymne, ging es mit einem Anstoß eines ukrainischen Flüchtlingskindes weiter, das mit seinem Pass gezielt Erling Haaland fand und zumindest für diesen Augenblick ein wenig Ablenkung finden konnte.

Im Spiel ging es gleich mit viel Tempo und schönen Toren los. Schiedsrichter Shurman, der übrigens ausreisen durfte, weil sein Sohn medizinische Betreuung benötigt, zeigte auch gleich mal auf den Strafstoßpunkt, nachdem Marin Pongracic gegen Artem Dovbyk das Bein stehen ließ. Mykola Shaparenko scheiterte aber an Marvin Hitz. Danach beruhigte sich das Spiel, Dynamo Kiew blieb aber überlegen. Vladyslav Vanat erhöhte kurz vor der Pause auch noch zum 1:3. Pünktlich pfiff daraufhin Shurman, der sehr körperlich spielen ließ, die erste Halbzeit ab.

Nach der Pause pfiff mit Patrick Ittrich der „Schiedsrichterpate“ von Shurman, der dem Ukrainer und dessen Familie seit seiner Flucht nach Hamburg jede Unterstützung zukommen lässt. Auch Ittrich gab gleich mal einen Strafstoß, dieses Mal für den BVB, nachdem Mykyta Kravchenko Bradley Fink am Trikot hielt und zudem am Fuß traf. Vertretbarer Pfiff! Aber auch hier nutzte Reinier die Chance nicht und scheiterte an Dynamo Keeper Heorhiy Bushchan. Tom Rothe besorgte dann doch das 2:3 und hätte kurz darauf beinahe für den Ausgleich gesorgt, scheiterte aber an Bushchan. Gegenüber Luca Unbehaun stand dem allerdings nicht nach und entschärfte gegen Vitalyi Buyalskyi, der alleine vor ihm auftauchte.

Am Ende gewann Dynamo Kiew in Dortmund, der größere Sieg wäre aber natürlich ein baldiger Frieden in der Ukraine, für die an diesem Abend 400.000 € gesammelt wurde.

 

 

 

Share This: