Eintracht Frankfurt verliert und scheidet gegen Basel aus

Eintracht Frankfurt verliert und scheidet gegen Basel aus

6. August 2020 0 Von IG Schiedsrichter

(red/ss) Die Eintracht fliegt im Achtelfinale gegen Basel aus der Europa League raus. Ein umkämpftes Rückspiel verlieren die Frankfurter mit 1:0, sodass der FC Basel mit zwei Siegen ins Viertelfinale einzieht. 

Mit der Spielleitung des Achtelfinal Rückspiels der Europa League wurde der international erfahrene Antonio Mateu Lahoz aus Spanien beauftragt. Im assistierten Pau Cebrian Devis und Roberto Diaz Perez del Palomar. Als Vierter Offizieller wurde Ricardo de Burgos eingeteilt. Als VAR beobachtete Alejandro Jose Hernandez Hernandez das Geschehen.

Die Frankfurter begann sehr offensiv, es galt auswärts ein 0:3 aus dem Hinspiel aufzuholen. In der 9. Minute gab es das erste härtere Foulspiel als Cabral Koch auf das Schienbein stieg. Hier wäre eine gelbe Karte durchaus schon angebracht gewesen. Nach fast 20 Minuten die erste Chance für die Eintracht durch Martin Hinteregger, der einen Freistoß von der linken Seite am Ende nicht mit seinem Kopf verwerten konnte. Im weiteren Verlauf ging das Spiel immer hin und her, beide Seiten konnten immer wieder vor das gegnerische Tor kommen. Die erste gelbe Karte in der Partie gab es für Cömert, der Silva foulte, eine korrekte Verwarnung in der 25. Minute. Der Spieler des FC Basel ist im Viertelfinale damit gesperrt. Kurz darauf die riesen Chance für Basel durch Widmer, Kevin Trapp konnte den Gegentreffer gerade noch verhindern. Nach 33 Minuten gab es die nächste Verwarnung, dieses Mal für einen Frankfurter. Kohr foulte Campo. In der 38. Minute foulte Widmer Kohr, als dieser sich zentral 23 Meter vor dem Tor durchdribbelte, hier kann man durchaus von einem aussichtsreichen Angriff, sodass eine Verwarnung angemessen gewesen wäre. Den Freistoß konnte Kostic nicht nutzen. Kurz darauf passierte ein weiteres Foulspiele 25 Meter vor dem Baseler Tor. Silva wurde da gefoult von Alderete, auch hier kann die Eintracht den Freistoß nicht nutzen. Mit einem leistungsgerechten 0:0 ging es in die Kabinen.

Nach der Pause ging es temporeich weiter. In der 50. Minute hatte Basel eine gute Chance durch Widmer, der aber letztendlich an Trapp scheiterte. 2 Minute später dann eine gute Möglichkeit für die Eintracht. Paciencia konnte eine tolle Hereingabe von Kostic nicht zum 1:0 nutzen. Die Frankfurter wurden jetzt offensiv präsenter und kam zu weiteren Chancen. In der 60. Minute hatte Hinteregger die riesen Chance zur Führung, verfehlte aber nach einer tollen Pass-Kombination das Tor um einen guten Meter. Die Eintracht konnte daraufhin die Druckphase nicht zum 1:0 nutzen, sodass ein Erreichen des Viertelfinals immer unwahrscheinlicher wurde. Nach der 70. Minute war bei den Gästen auch nicht mehr der hundertprozentige Glaube mehr da, sodass Basel wieder zu zwingenden Chancen kam. Aber auch die Gastegeber konnten diese nicht nutzen. 10 Minuten später sieht Chandler die gelbe Karte für ein Foulspiel gegen Cabral, die richtige Entscheidung von Lahoz. Basel war in den letzten Minuten besser, in der 85. Minuten konnte Trapp eine weitere Großchance parieren. Ein wenig später passierte dann der Treffer für die Schweizer. Fabian Frei konnte sich durch die Abwehr durchdribbeln, umkurvte Trapp und schloss zur Führung ab. Nach 2 Minuten Nachspielzeit blieb es beim Sieg für den FC Basel gegen die Eintracht aus Frankfurt. Die Schweizer stehen somit im Viertelfinale der Europa League.

Fazit: Insgesamt eine gute Leistung in einem normal zu leitenden Spiel. Einziger Kritikpunkt: der Umgang mit den Verwarnungen in der 1. Halbzeit, hier hätten bei dieser Linie 2 Verwarnungen mehr besser gepasst.

 

Share This: