England, Tschechien und Kroatien im Achtelfinale

England, Tschechien und Kroatien im Achtelfinale

23. Juni 2021 0 Von IG Schiedsrichter

England schlägt schlappe Tschechen und katapultiert sich als Gruppenerster ins Achtelfinale

„Three Lions“ mit Formanstieg. England hat Tschechien durch einen Treffer von Raheem Sterling mit 1:0 geschlagen und ist somit als Gruppensieger ins Achtelfinale der Europameisterschaft 2020 eingezogen. Die Tschechen kommen als Gruppendritter ebenfalls weiter.

Wie war der Schiedsrichter?

Artur Dias lies das Spiel von Anfang an sehr großzügig laufen. An manchen Stellen war es dann früh zu viel des guten.

Englands Bukayo Saka vom FC Arsenal zog immer wieder von außen in die Mitte ein. Einmal wurde er dann kurz vor dem Strafraum von Tschechiens Verteidiger zu Fall gebracht. Ein klarer Kontakt am Bein des Engländer doch der Pfiff blieb aus. Schiedsrichter Dias stand perfekt, hatte freie Sicht. Warum er diesen Freistoß nicht gab ist nicht zu verstehen.

Was zudem auffiel war, dass Dias immer wieder im Weg stand. Die Laufwege waren viel zu zentral und immer wieder musste er sich daher den Unmut der Spieler geben.

Insgesamt wirkte Dias heute sehr lustlos, passte sich etwa den Teams ein. Er hatte nie so wirklich Lust auf Kommunikation mit den Spielern und versuchte so schnell es ging die Spieler loszuwerden. Das spürten auch die Spieler und so gab es immer wieder kleine Unruhemomente die Hektik reinbrachten.

Gut gesehen von Assistenten, das Henderson beim vermeintlichen 2:0 im Abseits stand. Auch wenn es deutlich war, gut abgewartet und dann die Fahne gebracht.

Modric-Traumtor, Perisic legt nach: Kroatien bezwingt Schottland und erreicht Achtelfinale

Was für ein packendes Duell! Kroatien hat Schottland am 3. Gruppenspieltag der EM mit 3:1 geschlagen und ist mit dem ersten Sieg bei diesem Turnier als Zweiter ins Achtelfinale eingezogen. Die kampfstarken Bravehearts sind hingegen als Tabellenletzter ausgeschieden.

Wie war der Schiedsrichter?

Fernando Rapallini aus Argentinien hatte bei seinem zweiten Turniereinsatz wieder alles unter Kontrolle. Kroatien und Schottland mussten jeweils gewinnen, um noch ins Achtelfinale einzuziehen. Mit nur zwei gelben Karten war es auch das Verdienst des Unparteiischen, dass die Partie in geordneten Bahnen verlief. Mit südamerikanischer Präsenz konnte Rapallini wieder gut gefallen und wird sicher noch einige Zeit im Turnier verbleiben.

Share This: