Erster Sieg für Hansi Flick!

Erster Sieg für Hansi Flick!

3. September 2021 0 Von IG Schiedsrichter

Eine Menge Sand war bei der Premiere von Hansi Flick im deutschen Getriebe. Nach Toren von Timo Werner und Leroy Sane stand ein mühevoller 2:0-Sieg bei Außenseiter Liechtenstein. Wir blicken auf die Leistung des portugiesischen Unparteiischen, sowie auf andere, interessante Szenen des Spieltags.

Liechtenstein 0:2 Deutschland (SR: Fabio Verissimo)

Beim deutschen Arbeitssieg waren Zweikämpfe Mangelware, da das Spiel zu einem Großteil aus Ballbesitzphasen der Flick-Truppe bestand. Dennoch gab es drei erwähnenswerte Szenen: Aron Sele agierte nach wenigen Minuten gegen Robin Gosens mit dem Fuß auf Brusthöhe. Ein kurzes Gespräch war hier genauso in Ordnung, wie bei Gosens’ Grätsche gegen Fabio Wolfinger. Allerdings trat der deutsche Außenverteidiger wenige Minuten später Wolkiger noch auf den Fuß. Hier wäre die gelbe Karte angebracht gewesen!

Polen – Albanien (SR: Maurizio Mariani)

Kamil Glik grätschte im eigenen Strafraum gegen Rey Manaj, der daraufhin zu Boden ging und vehement einen Strafstoß forderte. Schiedsrichter Maurizio Mariani entschied auf Eckstoß und zeigte dem Albaner die gelbe Karte, da er mit einigen anderen Albanern den Referee wild bestürmte („Mobbing the Referee“). VAR Michael Fabbri griff nicht ein, was nachvollziehbar war. Die Entscheidung, hier keinen Strafstoß zu verhängen, war umstritten, da Manaj schon vor dem Kontakt in Richtung Boden ging, Glik am Ende aber den Ball auch nicht berührte. Die Szene ist schwer aufzulösen, da in unserem Video kein eindeutiger Kontakt erkennbar ist, das Fallmuster aber eher zu einem Foulspiel passen würde. [TV-Bilder]

Schweden – Spanien (SR: Anthony Taylor)

Emil Krafth und Victor Claesson nahmen Feran Torres in die Zange und hatten Glück, dass Schiedsrichter Anthony Taylor weiterlaufen ließ. Offenbar konnte VAR Stuart Attwell keine weiteren, belastenden Tatsachen feststellen, denn es folgte kein Review. Eindeutig zu Unrecht, denn Krafth schubste Torres und Classon ließ das Bein stehen. Gleich zwei Gründe, auf Strafstoß zu entscheiden! [TV-Bilder]

Eric Garcia bekam den Ball im eigenen Strafraum gleich zweimal an die Hand, aber wieder gab es keinen Pfiff. Hier zurecht, da der Spanier sich zuerst mit dem Arm nur abstützte und dann den Ball nur aufgrund der Grätschbewegung berührte. Es lag also eine natürliche Handhaltung vor, weshalb es korrekt war, nicht auf Strafstoß zu entscheiden! [TV-Bilder]

Litauen – Nordirland (SR: Stephanie Frappart)

Linas Megelaitis wehrte einen Torschuss im Fallen ab und berührte dabei den Ball mit dem Oberarm. Allerdings befanden sich seine Arme weit nach oben abgestreckt, sodass Schiedsrichterin Stephanie Frappart auf Strafstoß für Nordirland entschied. Korrekte Entscheidung! [TV-Bilder]

Paddy MacNair verfolgte Justas Lasickas und trat diesem Beim Klärungsversuch gegen die Wade. Schiedsrichterin Frappart ließ zunächst weiterlaufen, bekam dann aber ein Signal von VAR Francois Letexier. Das schwer zu erkennende Vergehen ahndete Frappart dann nach Videostudium mit einem Strafstoß für Litauen. [TV-Bilder]

Island – Rumänien (SR: Aleksey Kulbakov)

Kurioses zum Ende: Auf die in der WM-Qualifikation neu eingeführte VAR-Technologie musste der belarussische Referee leider verzichten. Die Technik im isländischen Laugardalsvöllur wollte nicht, weshalb die russischen Videoassistenten Vitaliy Meshkov und Sergei Ivanov unverrichteter Dinge die Heimreise antreten durften.

[fs]

Share This: