Felix Zwayer gelingt souveränes Comeback

Felix Zwayer gelingt souveränes Comeback

19. Februar 2022 0 Von Simon Schmidt

In einer spannenden Bundesliga-Konferenz kann die TSG Hoffenheim ihren Aufwärtstrend fortsetzen und durch zwei späte Tore die Partie gegen den VfL Wolfsburg drehen. Schiedsrichter Felix Zwayer hatte ein ruhiges Spiel zu seinem Comeback in der 1. Bundesliga, welches er gut leitete. Im Fokus stand stattdessen Harm Osmers, als er in der dritten Minute der Nachspielzeit zurecht auf Elfmeter für die Bochumer entschied. Löwen verwandelte souverän zum 1:1. Außerdem verlor der FC Augsburg zuhause knapp gegen den SC Freiburg und die Arminia konnte sich überraschend gegen Union Berlin durchsetzen. 

VfL Wolfsburg – TSG Hoffenheim 1:2

Das Gastspiel der TSG Hoffenheim wurde geleitet von FIFA-Schiedsrichter Felix Zwayer. Der Berliner gab sein Comeback in der 1. Bundesliga nach der selbsterlegten Pause seit Dezember. Ihn unterstützen seine Assistenten Marco Achmüller und Mike Pickel. Als Vierter Offizieller fungierte Lasse Koslowski. In Köln beobachtete das Geschehen der Videoassistent Guido Winkmann. Ihm assistierte Christian Bandurski.

Kurze Diskussionen gab es nach dem Ausgleichstreffer der Gäste in der 74. Minute. Kaderabek köpft quer durch den Strafraum zu Bruun Larsen, der mit einem Seitfallzieher sehenswert ins rechte Eck abschloss. Es lag keine Abseitsposition vor, aber war das gefährliches Spiel des dänischen Stürmers? Schiedsrichter Felix Zwayer gab den Treffer und auch VAR Guido Winkmann meldete sich nach kurzer Prüfung nicht. Zurecht! Das Bein ist hier zwar schon relativ hoch, der Abstand zum Wolfsburger Gegenspieler Lacroix ist aber ausreichend, um eine Gefährdung des Gegenspielers mit hoher Wahrscheinlichkeit ausschließen zu können. Die einzig richtige Entscheidung vom #TeamZwayer!

FC Augsburg – SC Freiburg 1:2

Die Partie stand unter der Leitung der neuen deutschen Nummer 1 im Schiedsrichterwesen Daniel Siebert aus Berlin. Ihm assistierten Jan Seidel und Rafael Foltyn. Vierter Offizieller war Nicolas Winter. Als VARs wurden Benjamin Beand und Thomas Stein eingeteilt.

Das zwischenzeitliche 1:1 der Augsburger wurde sowohl auf ein mögliches Foulspiel im Vorfeld als auch eine Abseitsstellung von VAR Benjamin Brand überprüft. Beides lag nicht vor, sodass der Treffer der Fugerstädter zurecht zählte.

VfB Stuttgart – VfL Bochum 1:1 (SR: Harm Osmers)

In der dritten Minute der Nachspielzeit zeigte Schiedsrichter Harm Osmers auf den Punkt! Sebastian Polter war im Zweikampf mit dem Stuttgarter Verteidiger Mavropanos zu Fall gekommen. Der Stuttgarter war zwar auch am Ball, traf aber ganz deutlich erst seinen Gegenspieler am Bein und dann den Ball, als dieser schon zu Fall kommt. Der Kontakt ist auch absolut ursächlich für das Fallen des Bochumer Angreifers. Die richtige Entscheidung vom FIFA-Schiedsrichter aus Hannover. VAR Sören Storks bestätigte die Entscheidung. Eduard Löwe trat für den VfL an und verwandelte kurz vor Schluss vom Punkt zum 1:1 Endstand.

DSC Arminia Bielefeld – 1. FC Union Berlin 1:0 (SR: Daniel Schlager)

In diesem Spiel gab es keine diskutablen und entscheidenden Szenen.

 


Unser Journalismus ist kostenlos – aber nicht umsonst. Wir freuen uns über eine kleine Unterstützung zur Finanzierung unserer Arbeit. Werde Soli-Leser und wähle selbst, wieviel Dir unsere Arbeit wert ist!

Spendenkonto für »IG Schiedsrichter«:
IBAN: DE09 1007 7777 0450 3264 00
Norisbank Berlin
BIC: NORSDE51XXX
Stichwort: IG Schiedsrichter

Share This: