Frankreich gewinnt unterhaltsame Neuauflage des WM-Finals

Frankreich gewinnt unterhaltsame Neuauflage des WM-Finals

9. September 2020 0 Von IG Schiedsrichter

In der Neuauflage des WM-Finals 2018 misslang Kroatien die Revanche. Frankreich siegte wie vor zwei Jahren mit 4:2 und durfte sich unter anderem bei Leipzigs Upamecano bedanken, der seinen zweiten Länderspiel-Einsatz mit dem ersten Tor krönte. 

Das gestrige Topspiel der UEFA Nations League zwischen Frankreich und Kroatien war sehr intensiv und turbulent. Die erste Halbzeit gehörte eher Kroatien, welches nach 15 gespielten Minuten durch Dejan Lovren in Führung ging. In den Zweikämpfen ging es gut zur Sache, doch der Rumänische Schiedsrichter Ovidiu Hategan hatte alles unter Kontrolle.

Duje Caleta-Car erhielt nach 34 Minuten die erste Verwarnung, als er Wissam Ben Yedder klassisch in die Beine rutschte. Perfekte Einstiegsverwarnung. Den Ausgleich bei Verwarnungen „erreichte“ Clement Lenglet wenige Minuten später, als er den Gegenspieler mit der Sohle des Nachziehbeins traf.

Plötzlich drehten die Franzosen vor der Pause auf. Zunächst erzielte Antoine Griezmann nach einer traumhaften Kombination das 1:1. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte setzte Anthony Martial dann den Ball nach einer schönen Flanke an den Pfosten. Der Abpraller traf Torwart Livakovic am Kopf und rollte zur glücklichen Pausenführung der Franzosen ins Tor.

Kurz nach der Pause reklamierten die Kroaten Elfmeter, als Upamecano den Ball an die Hand bekam. Er zog allerdings beide Arme vom Ball weg und vor den eigenen Körper. Schiedsrichter Hategan ließ zu Recht weiterlaufen.
Wenig später erzielte Josip Brekalo nach feiner Einzelleistung das 2:2.

Die Neuauflage des WM-Finales wurde nun auch wieder intensiver. N’Golo Kanté wurde dann mit der nächsten Verwarnung bedacht, als er seinen Gegenspieler taktisch festhielt. In der 65. Minute köpfte Dayot Upamecano, bekannt von RB Leipzig aus der Bundesliga, zum 3:2 ein. Steven N‘Zonzi war der nächste, der sich auf der Kartenliste des Unparteiischen wiederfand. Nachdem einer seiner Teamkollegen festgehalten wurde, rannte er noch vor dem Pfiff völlig übermotiviert in den Gegner. Auch diese gelbe Karte geht in Ordnung.

Der Ball kommt unbeabsichtigt als Abpraller vom Körper und springt an den Arm.

15 Minuten vor dem Ende wurde es knifflig. Nach einer Flanke in den Strafraum sprang der Ball vom Oberschenkel von Marcelo Brozovic an dessen Hand. Schiedsrichter Hategan nahm dies zum Anlass, auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Der Pfiff löste heftige Reklamationen aus und so sahen Brozovic und Lovren wegen heftigen Beschwerden die gelbe Karte.
Dieser Strafstoß ist eine Fehlentscheidung! Der Ball prallte vom Oberschenkel ab, weshalb kein strafbares Handspiel vorliegen kann. Auch im weiteren Verlauf der Szene zieht Brozovic seine Hand zum Körper und tut damit eigentlich alles, das Handspiel zu verhindern! Der Videobeweis hätte diesen einkassiert, einen VAR gibt es aber in der Phase der Nations League noch nicht.

Olivier Giroud war‘s egal. Der französische Sturmtank verwandelte souverän zum 4:2 Endstand. In der Schlussphase blieb es intensiv und der Unparteiische machte eigentlich weiterhin ein ordentliches Spiel und bewertete die Zweikämpfe gut. Doch der Strafstoßpfiff kostete merklich an Akzeptanz!

Fazit: Ovidiu Hategan zeigte eine gute Zweikampfbewertung und einen sinnvollen Umgang mit den gelben Karten. Doch eine falsche Elfmeterentscheidung schmälert dann doch eine eigentlich gute Leistung.


TV-Bilder

Share This: