Fünf Heimspiele in Folge ohne Tor sind Geschichte! SCHALKE TRIFFT ZUHAUSE.

Fünf Heimspiele in Folge ohne Tor sind Geschichte! SCHALKE TRIFFT ZUHAUSE.

11. April 2021 0 Von IG Schiedsrichter

Der FC Schalke lebt noch! Die Königsblauen schlugen am Sonntagnachmittag durch frühes Tor von Suat Serdar den FC Augsburg mit 1:0, bleibt mit zehn Punkten Rückstand auf den 1. FC Köln aber Tabellenletzter. 

Mit der Spielleitung wurde FIFA-Schiedsrichter Harm Osmers aus Hannover beauftragt. Ihm assistierten wie gewohnt Robert Kempter und Thomas Gorniak. Als Vierter Offizieller fungierte Nicolas Winter. Die Videoassistentin Bibiana Steinhaus beobachtet das Geschehen in der Veltins-Arena. Sie wurde in Köln unterstützt von Guido Kleve.

Ein starker Pass in die Mitte von Bozdogan rutschte dem Augsburger Keeper durch die Hände, sodass Suat Serdar den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste. Bitterer Blackout des sonst so starken Keepers. Kurz wurde noch gecheckt ob Huntelaar im Vorfeld im Abseits stand doch das wurde schnell abgehakt und so ging Schalke nach vier Minuten in Führung. Den Verlauf der ersten 20 Minuten konnte man so nicht gerade erwarten. Schalke drückte und drückt und Augsburg kommt kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Es gab kaum Unterbrechungen und Osmers konnte das Spiel bis dato super laufen lassen. Zum zweiten Mal in den ersten 30 Minuten fiel auf, dass Assistent Thomas Gorniak zu früh die Fahne hochnahm. Beide Male ließ Osmers zurecht den Vorteil laufen. Das sieht immer schlecht aus wenn der Assistent die Fahne bringt und der Schiedsrichter weiterlaufen lassen will. Gerade einem so erfahrenen Assistenten darf das in so kurzer Zeit nicht zwei mal passieren. Die erste gelbe Karte gab es nach 35 Minuten für Augsburgs Kapitän Jeffrey Gouweleeuw nachdem er im Mittelfeld mal ein Zeichen setzte und Klaas-Jan Huntelaar von hinten das Knie in den Mann streckte und nur auf den Mann ging. Osmers stand perfekt und bewertete die Szene korrekt. Der nächste Fehler von Assistent Gorniak. Andre Hahn bekam einen langen Ball zugespielt und zuerst blieb die Fahne unten. Kurz darauf ging sie auf einmal hoch, doch das war schon relativ deutlich kein Abseits. Ungewohnte Schwächen des sonst so souveränsten Bundesliga-Assistenten.

In der zweiten Halbzeit gab es bis zur 74 Minute keine nennenswerte Aktion. Erst als der Augsburger Raphael Framberger zweimal recht robust zu Fall gebracht wurde, Osmers jedoch beide Male weiterspielen ließ, kam etwas Unruhe auf. Auf dem Boden liegend griff er mit dem Arm zum Ball um den Schalker Angriff zu unterbrechen. Zurecht gab es dafür die zweite gelbe Karte im Spiel.

Fazit: Harm Osmers hatte in einem normal zu leitenden Spiel wenig Probleme. Die Zweikämpfe wurden im Laufe des Spiels teilweise unterschiedlich bewertet, mal pfiff er relativ kleinlich, mal ließ er wie in Minute 74 robuste Zweikämpfe durchgehen. Das ist der einzig kleine Punkt den es zu kritisieren gibt. Die Karten passten und wurden zur richtigen Zeit gebracht. Einzig Assistenten Thomas Gorniak konnte leider nicht überzeugen. Zu viele Fehler schlichen sich in Halbzeit 1 in sein Spiel ein.

Share This: