Ganz entspannt.

Ganz entspannt.

26. September 2020 0 Von IG Schiedsrichter

Dem VfB Stuttgart und Arminia Bielefeld gelang der erste Bundesliga-Sieg, während der BVB in Augsburg strauchelte und das erste Mal verlor. Leipzig und Gladbach trennten sich Unentschieden. 

1.FSV Mainz 05 1:4 VfB Stuttgart (SR: Daniel Schlager)

Die Schwaben kamen kurz vor dem Pausenpfiff zum Ausgleich. Castro gelang an der Mittellinie den Ball gegen Barreiro und dribbelte sich im Anschluss durch die Hälfte der Gastgeber. Der Kapitän hatte dann noch das Auge für Wamangituka, der rechts in den Strafraum startete. Den Steilpass nahm der Stürmer aus spitzen Winkel direkt. Der Flachschuss gegen die Laufrichtung von Zentner schlug punktgenau neben dem linken Pfosten ein.

Hier ereignete sich im Vorlauf eine regeltechnische interessante Szene auf die wir nochmal blicken wollen, denn es lag ein Handspiel vor dem Tor von Castro vor, aber hier haben wir die neue Regelauslegung der Unmittelbarkeit. Nach dem Handspiel lief der Stuttgarter lange mit dem Ball, dieser wäre zu verteidigen gewesen und somit die richtige Entscheidung auf Anerkennung des Tores.

Die Gastgeber waren knapp 15 Minuten nur noch zu zehnt. Klimowicz drehte sich im Mittelfeld schön um Niakhaté herum. Der Innenverteidiger zog und zerrte am Trikot des Stuttgartes. Der Platzverweis nach einem klaren  taktischen Foul ging absolut in Ordnung.

Die Entscheidung beim 3:1 für den VfB. Wamangituka trieb das Leder nach einem eigenen Ballgewinn schnell nach vorne und legte im richtigen Moment für Klimowicz quer, der Zentner im Stile eines Routiniers umkurvte und zum 3:1 einschob. Doch als er Ball gewann spielte der Stuttgarter Foul indem er einen Mainzer am Fuß getroffen hat. Schiedsrichter Schlager, der aus guter Position heraus entschied, erkannte kein Foul. Dieser Treffer hätte wohl aberkannt werden müssen, was aber letztlich nicht mehr spielentscheidend war.

In der Nachspielzeit gleicht Stuttgart zahlenmäßig wieder aus und Pascal Stenzel sah auch Gelb/Rot. Stenzel beging sein zweites gelbwürdiges Foulspiel

FC Augsburg 2:0 Borussia Dortmund (SR: Martin Petersen)

In der 30. Minute gab es kurz Aufregung und eine Rudelbildung. Håland beschwerte sich lautstark über die rüde Gangart der Hausherren und schubste Gouweleeuw leicht zur Seite indem er ihn leicht mit der Hand ins Gesicht fasste. Hier muss man einfach mal die Kirche im Dorf lassen, sie schubsen sich beide, der Augsburger schaut gar nicht hin, als er ihn mit der Hand ins Gesicht fasste. Beide Gelb ist absolut okay.

In der 58. Minute hätte die Borussia gern einen Elfmeter nach Foul an Reyna. Doch bevor es zu einem Kontakt am Dortmunder Youngster kam, knickte dieser schon ein. Das war zu wenig Kontakt für den dahinsinkenden Reyna, das sieht auch der Videoschiedsrichter so.

Alle Ergebnisse:

  • Mönchengladbach 1:1 Union Berlin
  • Leverkusen 1:1 Leipzig
  • Bielefeld 1:0 Köln

Share This: