„GRAZIE NICOLA RIZZOLI! ARRIVEDERCI.“

„GRAZIE NICOLA RIZZOLI! ARRIVEDERCI.“

5. Juli 2017 0 Von Reiner Kuhn

Nicola Rizzoli

Die Nachricht kam vor zwei Tagen: Nicola Rizzoli, einer der besten Fußballschiedsrichter, wurde zum Schiedsrichterchef der italienischen Serie A ernannt und beendet mit sofortiger Wirkung seine lange Karriere, während jener er so ziemlich alle großen Spiele im nationalen und internationalen Fußball geleitet hat.

Von: Kevin Stammet

Rizzoli nahm 1988 am Schiedsrichterkurs teil, ehe er die höchste italienische Spielklasse – die Serie A – im Jahr 2002 erreicht hatte. Er benötigte fünf Jahre – im Alter von 35 Jahren im Jahr 2007 – um auf die FIFA-Liste aufgenommen zu werden und dann seine Anfänge auf internationaler Bühne zu begehen. Seine ersten Jahre als internationaler Schiedsrichter waren sehr erfolgreich: knapp zweieinhalb Jahre nach dem er auf die FIFA-Liste aufgenommen wurde, nahm die UEFA-Schiedsrichterkommission in die Elite-Kategorie (die höchste Kategorie im Europäischen Schiedsrichterwesen) im Juli 2009 auf.

Die UEFA erkannte ganz schnell sein großes Talent und Potential, in dem sie Rizzoli für sein erstes großes Finale ansetzte: das UEFA Europa League Finale im Jahr 2010, zwischen Atlético Madrid und dem FC Fulham in Hamburg. Nachdem Roberto Rosetti sein Rücktritt als Schiedsrichter im Sommer 2010 angekündigt hatte, wurde Rizzoli Italiens Nummer 1 und blieb es auch bis zu seinem Rücktritt.

Sein erstes großes internationales Turnier war die Europameisterschaft in Polen und der Ukraine im Jahr 2013, während jener er drei Spiele leitete: zwei Gruppenspiele und ein Viertelfinale. Es wurde auch gemunkelt, dass Rizzoli das Finale in Kiev leiten sollte, aber da Italien im Finale spielte, wurde sein portugiesischer Kollege Pedro Proença nominiert.

Aber dies stoppte Rizzolis Karriere: im Jahre 2013 leitete er das gesamt-deutsche UEFA Champions League Finale zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München im Londoner Wembley Stadion.

Rizzoli nahm an seinem zweiten großen internationalen Turnier teil, an der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien, bei welcher er vier Spiele leitete, darunter das Finale im legendären Maracana Stadion in Rio De Janeiro zwischen Deutschland und Argentinien. Seine Leistung wurde heftig diskutiert, nachdem er Agüero und Mascherano in der Verlängerung vom Platz stellen sollte.

Nach diesen Ansetzungen wurde Rizzoli 2014 und 2015 zum Weltschiedsrichter gewählt, bevor er für sein drittes (und letztes) internationales Turnier angesetzt wurde: die Europameisterschaft 2016 in Frankreich, bei welcher er vier Spiele leitete, darunter ein Halbfinale. Seine Leistungen in diesem Turnier waren sehr stark.

Trotz dass er als Schiedsrichter für die nächste Saison in der Serie A bestätigt worden ist, tritt Rizzoli zurück, welches dann doch überraschend ist. Mit Nicola Rizzoli verliert der Fußball einer seiner besten Schiedsrichter, dessen überzeugendes Spiel- und Spielermanagement von Spielern und auch schon mal von Zuschauern bewundert worden sind. Rizzoli kann auf eine ganz große und unglaubliche Karriere in der Schiedsrichterei zurückblicken, die jetzt ein neues Kapitel bekommt. Deshalb sagen wir: „Grazie, Nicola Rizzoli“ und „Arrivederci!“

Share This: