Havertz schießt Chelsea zum Champions League-Titel

Havertz schießt Chelsea zum Champions League-Titel

29. Mai 2021 0 Von IG Schiedsrichter

Der FC Chelsea ist Champions-League-Sieger 2021! Im Finale in Porto schlugen die Blues Manchester City durch den Treffer von Kai Havertz in der 43. Minute mit 1:0. 

Mit der Spielleitung wurde der Spanier Antonio Mateu Lahoz beauftragt. Ihm assistierten die spanischen Assistenten Pau Cebrian Devis und Roberto Díaz Perez del Palomar. Als Vierter Offizieller fungierte Carlos del Cerro Grande. Beim UCL-Final gab es wie in den letzten Jahren vier Videoassistenten. Der VAR-Chef wart Alejandro Jose Hernandez Hernandez. Er wurde unterstützt von seinen spanischen Kollegen Juan Martínez Munuera und Inigo Prieto Lopez de Cerain. Für das Abseits ist VA-A3 Pawel Gil aus Polen zuständig. Beobachtet wurde das Gespann vom Schotten und Mitglied der UEFA-Schiedsrichter-Kommission Hugh Dallas.

Von: Felix Stark

Im rein englischen Champions League-Finale lieferten sich der FC Chelsea und Manchester City ein rasantes Hin- und Her, allerdings oft nur bis zu den stabil stehenden Abwehrreihen. Timo Werner hatte in der Anfangsphase noch die beste Chance, traf den Ball aber nicht richtig. Ansonsten dominierten viele Ballverluste vor den Strafräumen das Geschehen. Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz trat gewohnt kommunikativ auf und hielt den Fluss des Spiels durch viele Vorteilssituationen aufrecht. So auch, als Ilkay Gündogan gegen Mason Mount drüberhielt und in der nächsten Unterbrechung die berechtigte Verwarnung erhielt. Kurz vor der Pause spielte Mason Mount einen Traumpass in den Lauf von Kai Havertz, der den Ball am schnell herausstürzenden Ederson vorbeilegte und zu 1:0 Pausenführung traf.

Überraschend harmlos blieb Manchester City auch über weite Strecken der zweiten Halbzeit. Eine Ursache hierfür war auch starkes und kompromissloses Defensivverhalten der Blues. Ein guter Eishockey-Verteidiger ging dabei an Antonio Rüdiger verloren, der Kevin de Bruyne mit einem resoluten Check das Licht ausknipste. Völlig zu Recht erhielt er hierfür die gelbe Karte. Wenig später reklamierte City vehement einen Strafstoß, als Reece James der Ball an den Arm sprang. Lahoz deutete allerdings in gewohnter Deutlichkeit sofort an, dass der Ball von der Brust an den Arm sprang und das Handspiel deshalb nicht strafbar war. VAR Alejandro José Hernàndez Hernàndez prüfte im Hintergrund, hatte aber an der korrekten Entscheidung nichts zu beanstanden. City versuchte es weiterhin, irgendwie zu Chancen zu kommen, Chelsea hielt sie aber sehr gut vom Tor weg. Kurz vor Schluss trat der vorher bereits eindringlich ermahnte Gabriel Jesus Havertz böse auf den Fuß, was auch nochmal eine Verwarnung nach sich zog. Sieben Minuten Nachspielzeit wurden dann angezeigt, was vor allem an der langen Verletzungspause nach dem Knock-Out von de Bruyne nach den Check von Rüdiger lag. Doch auch diese Zeit verteidigte Chelsea clever und kürte sich zum verdienten Champions League Sieger!

Fazit: Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz bot eine höchst souveräne Vorstellung! Eine knifflige Strafraumszene wurde korrekt bewertet. Alle anderen Momente, in denen der Referee gefordert war, löste er mit dem richtigen Maß und vor allem seiner Persönlichkeit.

Share This: