HSV siegt nach verrückter Partie in der Nachspielzeit gegen

HSV siegt nach verrückter Partie in der Nachspielzeit gegen

11. September 2021 10 Von IG Schiedsrichter

Glück gehabt! Der HSV ist im Top-Spiel gegen den SV Sandhausen mit einem blauen Auge davon gekommen und hat 2:1 (0:0) gewonnen.

Robuste Gäste aus Sandhausen versuchten, dem Hamburger SV von Beginn an physisch ordentlich zuzusetzen. Schiedsrichter Bastian Dankert musste bereits einige Male eingreifen, bevor er Marcel Ritzmaier nach einem Tritt gegen die Wade von Robert Glatzel verwarnte. Korrekte Entscheidung! Trotzdem schaffte es der HSV, sich ein ums andere Mal gefährlich vor das Tor der Sandhäuser zu spielen, scheiterte aber immer wieder am starken Patrick Drewes. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnten sich die Gäste aus der Umklammerung befreien und setzten sogar selbst vereinzelte Nadelstiche.

Eine selten dämliche gelbe Karte holte sich Alexander Esswein ab, nachdem er den Ball nach dem Pfiff wegwarf.
Einige Minuten später hatte Erik Zenga im eigenen Strafraum das Bein viel zu weit oben und traf Sonny Kittel am Oberkörper. Dankert entschied folgerichtig auf Strafstoß und Verwarnung für den Sandhäuser. Dessen bereits verwarnter Mitspieler Ritzmaier erlaubte sich dann aber eine Dummheit: Er versuchte, eine Markierung am Strafstoßpunkt anzubringen, sodass Schütze David Kinsombi wegrutschen sollte. Für diese Unsportlichkeit flog der Sandhäuser dann zurecht vom Platz! Kinsombi ließ sich davon aber nicht beirren und traf souverän zur Hamburger Führung.

Die Gäste bleiben aber unbequem. Nach einem korrekten Zweikampf brachte Christian Conteh den Ball in den Strafraum und Janik Bachmann beförderte den Ball zum Ausgleich ins Netz. Die Partie hielt allerdings noch einen Lucky-Punch bereit: Nach einer Ecke in letzter Minute schoss Moritz Heyer den Ball überlegt aus Kurzer Distanz zum Hamburger Sieg ins lange Eck. Der Sandhäuser Bank gefiel das naturgemäß nicht und Torwarttrainer Daniel Ischdonat hatte sich dabei offenbar nicht im Griff, sodass ihn Dankert mit der roten Karte wege Schiedsrichterbeleidigung auf die Tribüne schickte. Wenige Sekunden danach war Schluss und der HSV feierte einen hart erkämpften 2:1-Sieg.

Fazit: Schiedsrichter Bastian Dankert hatte mit der meist unkomplizierten Partie keine Probleme und lag beim Strafstoß, sowie dem Platzverweis richtig.

Share This: