Kein klarer offensichtlicher Fehler

Kein klarer offensichtlicher Fehler

28. Juni 2018 0 Von Reiner Kuhn

Kolumbien und Japan stehen im Achtelfinale der Weltmeisterschaft. Warum der Senegal trotzdem über den Schiedsrichter nicht zufrieden sein dürfte.

Die Partie hatte mit dem zurückgenommen Elfmeter in der 16. Minute den ersten Aufreger der Partie. Und die Situation ist so zu lösen. Gemessen an der bisherigen Turnierlinie wo nur eingegriffen wenn eine Entscheidung klar und offensichtlich falsch ist, halte diesen Eingriff für nicht richtig. Milorad Mazic hat es gesehen und auch bewertet.

Jeder der Fußball gespielt hat, kann diese Entscheidung verstehen. Da gibt es für mich auch kein Argument gegen einen Eingriff. Klar berührt er ihn irgendwo noch, aber dann muss ja ab jetzt jede Grätsche abgepfiffen werden, ist halt nen Kontaktsport. Alleine an der Reaktion von Mane und den anderen erkennt man, dass da gar keiner einen Elfmeter wollte. Keinen Vorwurf an den Schiri, in Live Geschwindigkeit dachte ich auch Elfer, aber das war definitiv einfach nur eine top Grätsche und kein 50/50 oder sonst nicht was.

Wenn man die bisherige Turnierlinie anschaut, da wurde nur eingegriffen, wenn der Schiedsrichter es nicht gesehen hat. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass man auch mal mit einer nach Videobeweis falschen Wahrnehmensentscheidung leben muss.

Fazit: Insgesamt eine klare Linie von Milorad Mazic, nachvollziehbare Elfmeterentscheidung, gerecht in der Verteilung der persönlichen Strafen

Share This: