Kuriose Statistiken – auch zu den Unparteiischen

Kuriose Statistiken – auch zu den Unparteiischen

2. Juli 2019 0 Von Domenique
Symbolbild

Die Webseite wahretabelle.de liefert einige interessante, außergewöhnliche und kuriose Statistiken über die vergangenen Saison, in der nicht nur Statistiker die Saison aus einem ganz anderen Blickwinkel sehen können, sondern auch Fans ihre Vereine und Unparteiische mal in ungewohnten Rankings entdecken.

Hertha BSC größter Profiteur von Fehlentscheidungen

Die Wahre Tabelle. Ohne Fehlentscheidungen, zeigt, dass Hertha BSC sechs Punkte zu viel in der Abschlusstabelle der 1. Bundesliga erhalten habe. Sie ständen dadurch auch eine Platzierung zu weit oben. Platzierungstechnisch profitierte laut der Webseite vor allem Borussia Mönchengladbach von den Fehlentscheidungen der vergangenen Saison und hätte es nur auf den 7. Platz schaffen dürfen. Die meisten Verluste mit 3 Punkten zu wenig auf dem Konto hätten Augsburg, Düsseldorf und Wolfsburg erlitten.

Tretertruppe Augsburg – Harmlose Dortmunder

Laut der Seite hätten die Augsburger in der vergangenen Saison mit 464 Foulspielen und 376 Foulspielen die größte „Tretertruppe“ gestellt. Der BVB und die Bayern belegen die beiden Plätzen mit den wenigsten Foulspielen. Am meisten gefoult wurde Absteiger Hannover 96 mit 439 Foulspielen gegen sich.

Symbolbild

Zu wenig Platzverweise ausgesprochen

Vergangene Saison wurden 22 Spieler mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen, einer zu viel meint wahretabelle.de. Bei den Platzverweisen wurden statt den berechtigten 30 Roten Karten allerdings mit 22 Roten Karten insgesamt knapp 27% und in der Zahl 8 zu wenig ausgesprochen.

Ittrich pfiff die torreichsten Spiele

Ebenso gibt die Seite darüber Aufschluss wie viele Tore bei den verschiedenen Schiedsrichter fielen. Mit durchschnittlich 4,5 Treffern pro Partie bei seinen 4 Saisoneinsätzen garantierte der Hamburger für die Zuschauer ein Torfestival. Dicht gefolgt von seiner Kollegin Steinhaus die auf durchschnittlich 4,0 Treffer pro Partie bei 7 Einsätzen kam. Die torärmsten Spiele bekamen die Fans zu sehen wenn der südbadische Neuling Daniel Schlager zu Gast war. In seinen 8 Einsätzen sahen die Zuschauer durchschnittlich lediglich 2,0 Treffer.

Geringste Differenzen bei gleich 5 Referees

Während die durchschnittlich 0,9 Punkte Ergebniskorrektur pro Spiel bei Schlager die alleinige rote Laterne bedeutet. Teilen sich die durchschnittlich geringen Ergebniskorrekturen von 0,1 mit Stieler, Willenborg, Jablonski, Storks und Steinhaus gleich mehrere Referee. Für keine einzige Korrektur sorgte Ittrich bei seinen 4 Einsätzen. Lichtblick für Schlager die höchste Anzahl an Ergebniskorrekturen trägt mit Zwayer ein anderer Kollege, welcher zu den FIFA auserwählten gehört und für 9 Korrekturen sorgte.

Welche Statistik überrascht Euch am meisten?

Share This: