Lange Fußballpause für Frankfurts Abraham

Lange Fußballpause für Frankfurts Abraham

13. November 2019 0 Von IG Schiedsrichter

Frankfurts David Abraham wurde nach seinem Bodycheck gegen Freiburgs Coach Christian Streich für den Rest der Hinrunde für jegliche Fußballspiele seiner Eintracht gesperrt – Verein geht gegen Urteil vor.

Das DFB-Sportgericht unter DFB-Chefankläger Anton Nachreiner verurteilte Abraham zu sieben Wochen plus einer Geldstrafe von 25.000 € nachdem der Gästekapitän Streich an der Seitenlinie einen heftigen Stoß verpasste sodass er an der Seitenlinie nach hinten umfiel. Mit dem für Tätlichkeiten „normalen Maß von sechs Spielen“ wollte sich Nachreiner nicht zufrieden geben, da Abraham bereits mehrfach vorbelastet ist, gab es einen Aufschlag von einem Spiel. Damit ist die Hinrunde für den Kapitän von Eintracht Frankfurt beendet. Die Sperre von sieben Wochen läuft vom 10. November bis 29. Dezember 2019. Neben der vom Verein auflegten Geldstrafe für einen guten Zweck in Höhe von 35.000 € wurde Abraham mit weiteren 25.000 € belegt.

Spieler bzw. Verein legten umgehend Widerspruch gegen das Urteil beim DFB-Sportgericht ein.

Grifo kam mit drei Partien davon

Wegen dem Bodycheck an Freiburgs Christian Streich fühlte sich Freiburgs Vincento Grifo derart provoziert, dass er sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ. Die Strafe von drei Meisterschaftsspielen für den Freiburger ist rechtskräftig.

Nicht die erste Auseinandersetzung der Beiden: Bereits am 1. Oktober 2016 grapschte der Argentinier Grifo bei einer Rudelbildung ins Gesicht, wenige Minuten später kam es noch zu einem Ellenbogenschlag. Abraham kam damals ohne Strafe davon


Verwendete Quellen: DFB-Pressemitteilung (Abraham) und (Grifo). Zum Video:

Share This: