Nach Sieg gegen Hoffenheim: Nächste Niederlage für Schalke in Frankfurt

Nach Sieg gegen Hoffenheim: Nächste Niederlage für Schalke in Frankfurt

17. Januar 2021 0 Von IG Schiedsrichter

Zum Abschluss des 16. Spieltags der Bundesliga gewann Eintracht Frankfurt mit 2:1 gegen den FC Schalke 04. Die Hessen ging in Führung, Schalkes Youngster Matthew Hoppe glich aus. In der Schlussviertelstand gelang den Adlern durch Rückkehrer Luca Jovic mit einem Doppelpack (90+1) der 3:1-Siegtreffer. Die Schalker waren bemüht, ließen aber zu viele Torgelegenheiten liegen, am Ende war der für die Hessen verdient.

Mit der Regeldurchsetzung der Partie wurde ein Unparteiischengespann nach Frankfurt beordert, dass vom erfahrenen Manuel Gräfe aus Berlin angeführt wurde. Bei seinem 280. Einsatz in der Beletwage des deutschen Fußballs wurde er von Guido Kleve und Markus Sinn sowie dem vierten Offiziellen Sven Waschitzki unterstützt. Diensthabende Video-Assistenten im Kölner Video Assists Center waren Dr. Robert Kampka und  Christian Fischer.

Von: Felix Stark.

Sollte Schalke 04 seinen Aufwärtstrend bei Eintracht Frankfurt fortsetzen können? Die Hausherren taten ihr Bestes, dass dies nicht geschehen würde: Aymen Barkok hatte die ersten beiden Chancen und Martin Hinteregger näherte sich nach einer Ecke gar noch weiter an und traf den Pfosten. Dann wurde es etwas intensiver, als Matja Nastasic André Silva auf den Fuß trat und auf der anderen Seite Amin Younes gegen Timo Becker zu spät kam. Da der Schiedsrichter des Spiels aber Manuel Gräfe hieß, blieb diese Phase sehr kurz und wurde durch den Referee mit toller Ruhe schnell abgekühlt. Das erste Tor des Spiels wurde durch einen Fehler von Sead Kolasinac eingeleitet, der im eigenen Strafraum Barkok abschoss. Der Ball wurde zu André Silva weitergespielt, der zur Frankfurter Führung einschob. Die Antwort ließ allerdings nicht lange auf sich warten: Ein Abstimmungsproblem zwischen Martin Hinteregger und Torhüter Kevin Trapp nutzte der personifizierte Aufschwung der Schalker, Matthew Hoppe, zum Ausgleich. Kurz vor der Pause hatten die Frankfurter dann nochmal eine Großchance, doch Erik Durm scheiterte am glänzend reagierenden Ralf Fährmann.

Im zweiten Durchgang passierte bis zum 70. Minute gar nichts. Dann konterte die Eintracht im eigenen Stadion mit einem Spielzug, der an alte offensive Glanzzeiten erinnerte: Evan N‘Dicka maschierte mit schnellen Schritten unbedrängt durchs Mittelfeld und gab auf den Flügel zu Filip Kostic. Der gab dann punktgenau in die Mitte zu Rückkehrer Luka Jovic, welcher Fährmann keine Chance ließ und Frankfurt erneut in Führung schoss.
Kurz vor Schluss holte sich der gerade eingewechselte Kazim Kutucu doch noch eine gelbe Karte ab, als er dem scheidenden Kapitän David Abraham völlig ohne Chance auf den Ball eine mitgab. Die endgültige Entscheidung fiel dann noch einer erneuten Co-Produktion von Kostic und Jovic. Der Rückkehrer erzielte also bereits bei seinem ersten Spiel einen Doppelpack und führte die Eintracht zum 3:1 Sieg.

Fazit: In einem sehr fairen Spiel konnte Manuel Gräfe seine Art, Spiele zu leiten, perfekt durchziehen und fiel kaum auf. Sehr gute Leistung! Eine sehr schöne Geste nach Abpfiff:

David Abraham’s Abschiedsspiel

Gräfe hat nach seinem Trikot gefragt und haben die Trikots miteinander getauscht Ganztoll!

 

 

Share This: