Nestor Pitana – bester Argentinier im Turnier!

Nestor Pitana – bester Argentinier im Turnier!

1. Juli 2018 0 Von Reiner Kuhn

Die Partie zwischen Kroatien und Dänemark begann mit den beiden Toren innerhalb von vier Minuten (1:1) flott und ansehnlich. Mit zunehmender Spieldauer wurde es eine Partie die von der Taktik geprägt war, keiner wollte Risiko auf das Tor gehen, so spielte es sich mehr und mehr im Mittelfeld ab. Vielleicht sollte die FIFA mal über eine Regeländerung nachdenken:

Demnächst ERST Elfmeterschießen, dann erst ausspielen,
ob es zum Tragen kommt. Würde der Sache vielleicht etwas Dynamik verleihen.

Nach 30 Minuten Standfussball in der Verlängerung und einem berechtigten Elfmeter der nicht verwandeln werden konnte, musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen – endlich fielen Tore! Zum Elfmeter: Einfach die Spielerreaktion beachten! Der wusste genau was er da tat. Das lange Bein, traf nur den Spieler und nicht Ball und somit der Strafstoß plus Gelb richtig. Kein Rot, da ein ballorientiertes Vergehen im Strafraum. Es war ein Versuch den Ball zu spielen, er geht klar zum Ball. Endstand: 3:2 für Kroatien  nach Elfmeterschießen.

Nestor Pitana – bester Argentinier des Turnier.

Haarscharf am Elfmeter vorbei: Nach einem Pass von Vrsaljko nahm Rebić den Ball an der Strafraumkante an, wurde dann von Jørgensen gelegt. Es gab Freistoß. Das hat Nestor Pitor im Verbund mit seinem Assistenten gesehen. Er sucht sich zunächst den freien Blick auf die Situation, die von draußen auch beobachtet wird. Das Foul etwa einem Meter von der Strafraumkante entfernt. Den Freistoß aus halbrechter Position führte Perišić aus, er traf aber nur den Kopf von Delaney in der Mauer.

Nach einer Flanke von der linken Seite tauchte Mandžukić am zweiten Pfosten ab, Knudsen hat gehalten, aber das war für den Strafstoß viel zu wenig. Pitana Der Videoreferee schaute kurz drauf, entschied aber zurecht nicht auf Elfmeter.
Schöne Geste im Kabinengang: Schulterklopfer Schiri zu Poulsen, Poulsen klopft zurück und lacht. Kurzes Gespräch. Er wird voll von den Spielern akzeptiert. Im laufenden Spiel weiß jeder wo er dran ist.
Fazit: Super Auge, klasse Stellungsspiel, schöne Linie. Jede Situation dem Spieler kurz und knapp erklärt (selber am Trikot oder mit Handzeichen). Großzügige Linie, was in der Bundesliga ein Foul wäre, ist bei der großzügigen WM-Linie nix. Macht mir Spaß! Und die Laufleistung ist Klasse! Keine Situation über 15 Meter entschieden, immer in Ballnähe. Beim Laufduell von Rebic bestes Beispiel, Viel Auge, beide dran, selber die Spieler entscheiden lassen. Das macht echt Spaß dem zuzuschauen. Keiner diskutiert, eher fragten die Spieler ihn noch, ob sie beim Einwurf auch richtig stehen. Den Respekt muss man sich erst mal erarbeiten Man muss aber auch sagen, die Mannschaften machten es ihm auch sehr leicht. Eine sehr fair geführte Partie mit einer Gelbem Karten bei der Pitana überhaupt keine Probleme hatte. Dennoch muss man auch solche Spiele führen und leiten und das hat er speziell in Halbzeit richtig gut gemacht. Der Typ hätte mal ein Finale verdient.

Share This: