Portugal gewinnt die Premiere der UEFA Nations League

Portugal gewinnt die Premiere der UEFA Nations League

9. Juni 2019 0 Von Redaktionsmitglied
Mach’s gut Alberto!

In einem nicht gerade hochklassigen Finale der ersten Austragung der UEFA Nations League in Porto behält Portugal knapp die Überhand und gewinnt mit 1:0 gegen die Niederlande. Schiedsrichter Alberto Undiano Mallenco war kaum gefordert, jedoch unterliefen trotzdem die ein oder anderen Fehler. Unsere Analyse zum Spiel:

Nach einem langen Ball auf Bernardo Silva kam dieser im Strafraum zu Fall und forderte Strafstoß. Undiano Mallenco zeigte sofort an, dass das ein handelsüblicher Zweikampf um den Ball war und ließ vollkommen zurecht weiterspielen, denn hier lag nicht einmal im Ansatz ein nennenswerter Kontakt vor, der einen Pfiff rechtfertigen würde.

Portugal war von Beginn an darauf ausgelegt, möglichst früh einen Treffer zu erzielen. Die Mannschaft von Trainer Fernando Santos kam viel über die Flügel und suchte die Stürmer mit hohen Bällen. Im letzten Drittel scheiterte es dann aber an der Genauigkeit und so konnten die Niederländer fast jede Möglichkeit zu nichte machen.

Die schnellen Angriffe Portugals wurden meist versucht, durch ein Foul im Mittelfeld zu stoppen. So auch in Minute 18, als gegen Cristiano Ronaldo das Bein stehen gelassen wurde. Kurz wurde versucht, den Vorteil laufen zu lassen, doch daraus wurde nichts und so gab Undiano Mallenco zurecht Freistoß.

Kurz nach Wiederbeginn eine super Chance für Holland, jedoch aus klarer Abseitsposition. Bei knappen und engen Entscheidungen sind die Assistenten allerdings angehalten, die Fahne möglichst spät zu bringen, damit der Video-Assistent im Falle eines Torerfolgs eingreifen kann. Allerdings werden die Zeichen des Assistenten auch bei klaren Abseitsposition immer weniger. Wieso muss man erst weiterspielen und eine möglicherweise knifflige Szene oder schlimme Verletzung daraus entstehen, nur weil die Fahne unten bleibt? Bei klaren Szenen sollte auch der Assistent die Fahne wieder heben.

In der 57. Minute entstand der erste Fehler von Mallenco. Bei einer viel zu harten Grätsche des Niederländer ließ der Spanier weiterlaufen. Hier war zwar der Ball irgendwie im Spiel, jedoch viel zu viel auch der Kontakt am Portugiesen. Hier hätte es Freistoß sowie Gelb geben müssen, da ein sehr guter Konter damit unterbunden wurde.

Führung für Portugal

Bernado Silva wurde steil geschickt, legte im Strafraum schön zurück auf Goncalo Guedes, der aus zentraler Position den Ball voll traf und unten rechts ins Eck knallte. Cillessen war noch leicht mit der Hand dran, aber der Schuss war einfach zu hart

In der 86. Minute gab es noch einmal eine knappe Szene zu bewerten. Bernardo Silva ging im Strafraum zu Boden. Jedoch war der leichte Kontakt am Fuß nicht ausreichend für einem Pfiff.

Denzel Dumfries sah dann noch die Gelbe Karte, als er viel zu übermütig mit gestrecktem Bein in den Zweikampf ging.

Fazit: In einem über weite Strecken sehr zerfahrenen und ereignisarmen Finale der Nations League packte der erfahrene Schiedsrichter aus Spanien in seinem letzten Spiel auf internationaler Eben eine ordentliche Leistung aus. Der Unparteiische wirkte in dem meisten Szenem souverän und gelassen, brachte von Beginn an die nötige Ruhe mit. Der Spielverlauf stellte ihm für seinen letzten Auftritt auch nicht wirklich ein Bein. Jedoch ist die fehlende Gelbe Karte ihm anzukreiden. Die letzten 10 Minuten wirkte Mallenco nicht mehr so sicher und so kam es immer mehr zu Diskussionen, was das Spiel hektischer wirken ließ. Unsere Note: 8,3.

Share This: