Rasantes Spitzenspiel in München – Zwayer unaufgeregt

Rasantes Spitzenspiel in München – Zwayer unaufgeregt

13. Juni 2020 0 Von IG Schiedsrichter

(red/ss) Die Bayern gewinnen am Ende ein zeitweise rasantes Topspiel gegen Borussia Mönchengladbach in der Allianz Arena durch die Tore von Zirkzee (26. Minute) und Goretzka (86. Minute). Gladbach hielt das ganze Spiel über gut dagegen und konnte zwischenzeitlich durch ein Eigentor von Pavard ausgleichen (37. Minute). Die Bayern können nun am Dienstag gegen Bremen die Meisterschaft mit einem Sieg klar machen. 

Mit der Spielleitung des Topspiels zwischen dem FC Bayern München und Borussia Mönchengladbach wurden Felix Zwayer aus Berlin beauftragt. Im assistierten Thorsten Schiffner (Konstanz) und Marco Achmüller (Bad Füssing). Vierter Offizieller war Benjamin Brand (Unterspiesheim), als Videoschiedsrichter in Köln fungierten Florian Badstübner (VAR) und Holger Henschel (VA-A).

Die Bayern gingen personell geschwächt in das Topspiel gegen Gladbach, Lewandowski und Müller sind aufgrund der 5. gelben Karte in dieser Saison gesperrt, Davies wurde aufgrund der anstrengenden Partie am Mittwoch gegen Frankfurt zunächst geschont und stand nicht in der Startaufstellung. Dafür rückten Zirkzee und Cuisance in die Startelf.

Die Bayern starteten dominant in die Partie und hielten den Ball größtenteils in ihren eigenen Reihen. In der 6. Minute blieb dann Thuram liegen, nachdem er sich im Rasen vertreten hatte. Er probierte es danach noch ein paar Minuten musste dann aber in der kurz darauf ausgewechselt werden. Für ihn kam Embolo in die Partie. Nach 11 Minuten kamen die Bayern zu ihrer ersten Chance in der Partie durch Cuisance, der eine schöne Kopfballvorlage von Perisic volley rechts neben das Tor schoss. In der 16. Minute war dann der Ball im Tor von Manuel Neuer, Jonas Hofmann war durchgestartet und die Fahne von SRA 1 Thorsten Schiffner blieb zunächst unten. Der Gladbacher befand sich aber zum Zeitpunkt der Ballabgabe mit einer halben Fußlänge im Abseits, demnach meldete sich nach kurzer Zeit VAR Florian Badstübner aus Köln und kassierte den Treffer aufgrund der Abseitsstellung ein. In der 22. Minute gab es die 100%tige Torchance für Lucas Hernandez, dessen Schuss aus 10 Metern zentral vor Tor Sommer parieren konnte. Im Anschluss rutschte dieser noch aus und räumte dabei Bensebaini ab, weswegen es nach einer Behandlungspause für beide Spieler mit Freistoß für die Borussia weiter ging. Daraufhin gab es dann auch die Chance für die Gladbacher durch Embolo, der aber mit seinem Kopfball an Neuer scheiterte. Im direkten Gegenzug gingen die Bayern in Führung! Joshua Zirkzee nutzte einen katastrophalen Fehlpass vom Gladbacher Schlussmann Sommer und schoss aus ca. 25 Metern ins leere Tor ein. Auch danach blieb die Partie umkämpft, die Gladbacher konnten aber ihre Möglichkeiten nicht zwingend genug ausspielen. Nach 35 Minuten hätte es schon die erste gelbe Karte geben können für Goretzka, der den Ball nach einem Freistoßpfiff gegen die Bayern wegwirft. In der 37. Minute legt Herrmann den Ball im Münchner Strafraum quer, Pavard rutschte rein und schoss den Ball ins eigene Tor, der Ausgleich für die Borussia! Doch die Reaktion der Bayern lies nicht lange auf sich warten! Eine Flanke von der Grundlinie von Hernandez konnte Cuisance am Ende nicht verwerten. Kurz vor der Pause gab es dann noch die erste gelbe Karte im Topspiel für Bensebaini, der Pavard auf den Fuß steigte und umrempelte. Mit einem leistungsgerechten 1:1 ging es dann in die Pause.

In der zweiten Halbzeit machten die Gladbacher weiterhin Druck. In der 48. Minute wird es dann wieder gefährlich vor dem Tor der Bayern nach einer Flanke in den Strafraum, die Neuer zunächst abprallen lässt und dann nochmal in höchster Not vor den Gladbacher Angreifern wegschlägt. Es ging auf und ab, Gnabry und Herrmann konnten aber jeweils nicht erfolgreich abschließen. Gut sah Zwayer einen Zweikampf zwischen Pavard und Embolo (55. Minute), der München spielte den Ball, auch wenn Embolo schreiend liegen blieb, war Weiterspielen bzw. danach Einwurf die richtige Entscheidung. In der 65. Minute gab es dann wieder eine gute Chance für die Gastgeber durch einen tollen Schuss von Gnabry ins kurze Eck volley, Sommer parierte klasse. 3 Minuten später gab es korrekterweise Gelb für Stefan Lainer, nachdem dieser Coman hart auf den Fuß gestiegen war. Im weiteren Spielverlauf ließ die Partie ein bisschen nach, auch wenn die Bayern deutlich mehr Spielanteile zum Schluss hatten. In der 86, Minute erzielten die Bayern durch Goretzka aus dem Nichts! Der Ball gelang auf über das Zentrum auf die Außenbahn zu Pavard, der klasse hereingab auf Goretzka, welcher dann den Ball gekonnt ins lange Eck schoss. Auch in der dreiminütigen Nachspielzeit gelang den Gladbachern kein nennenswerter Angriff, weswegen es beim 2:1 Sieg der Münchner blieb.

Fazit: Zwayer leitete das Topspiel unaufgeregt und sicher. Eine gute Leistung mit einem kleinen Schönheitsfehler: die fehlende gelbe Karte für Goretzka. Hier müssen die Bundesliga-Schiedsrichter allgemein noch zur ihrer Konsequenz vor der Corona-Pause zurückfinden.

 

Share This: