Regelverstoß bei Augsburg-Sieg in Paderborn?

Regelverstoß bei Augsburg-Sieg in Paderborn?

9. November 2019 0 Von IG Schiedsrichter

Der SC Paderborn verlor das Kellerduell gegen Augsburg mit 0:1 und damit auch den Anschluss auf die Nichtabstiegsplätze, während der FCA über den Befreiungsschlag jubelt.

Der Regeltext

Mit Beginn der Saison 2019/20 wurde in das Regelbuch aufgenommen, dass ab einer Mauer von mindestens drei Mann die Angreifer mindestens einen Meter weit entfernt sein müssen. Dass soll das Gerangel und Gedrücke in der Mauer verhindern, was es des öfteren gab.

Keine überprüfungswürdige Situation

Beim Spiel des SC Paderborn gegen dem FC Augsburg (0:1) trat genau dieser Fall ein, doch Schiedsrichter Marco Fritz ahndet dies nicht und aus genau diesem Freistoß entstand das Tor des Tages in Paderborn. Philip Max zirkelte den Freistoß sehenswert ins Tor, doch zwei Angreifer der Augsburger standen dabei in der Mauer. Kurios, Paderborn stellte gleich zwei Mauern auf. Einmal mit vier und einmal mit zwei Mann. Beide Mauern standen definitiv unter einem Meter entfernt, woraufhin Marco Fritz die beiden Augsburger hätte wegschicken müssen oder gar einen Indirekten Freistoß für Paderborn geben können. Beides geschah nicht und so können wir gespannt sein, ob die Paderborner Einspruch einlegen werden.

Share This: