Rücknahme des Elfmeters nach Videobeweis

Rücknahme des Elfmeters nach Videobeweis

10. März 2019 0 Von IG Schiedsrichter

Früher Aufreger! Schiedsrichter Christian Dingert entschied auf einen Elfmeter für Hoffenheim, die Aktion von Kramarić war aber ehrlich gesagt ein schlechter Witz. Ewerton und der TSG-Stürmer gingen im Strafraum zum Ball und der Nürnberger war mit der Grätsche klar vorher an der Kugel. Kramarić ließ sich völlig übertrieben fallen und der Videoschiedsrichter griff ein. Nachdem sich der Unparteiische selbst von seinem Irrtum überzeugte, gab er richtigerweise keinen Elfmeter. Ein optimales Argument dieser Videobeweis. Das sah in Livegeschwindigkeit tatsächlich nach Elfmeter aus und so wurde für Nürnberg und den Schiedsrichter ein Horrorstart in die Partie verhindert. Scheinbar war er wegen dem ausgefahrenen Bein nicht überzeugt, dass eine Täuschungsabsicht vorgelegen hat. Gelb wegen der Schwalbe wäre aber in jedem Fall vertretbar gewesen. Wichtig war aber, dass der Strafstoß nach Videobeweis zurückgenommen wurde.

Diese sah dann Stefan Posch nach 15 Minuten. Nürnberg lief einen Konter über Kubo, doch dieser wurde von Posch an der Schulter festgehalten. Für dieses taktische Foul zückte der Schiri richtigerweise das erste Kärtchen des Spiels, weil auch der Arm nach draußen ging.

https://twitter.com/vincethebince/status/1104762543208321025

24. Minute Elfmeter für Hoffeneim:  Dieses Mal ist es wirklich zum Schuss vom Punkt für die TSG gekommen! Kramarić schoss nach einer netten Kombination aus 14 Metern auf den Kasten. Erras stand drei Meter von ihm entfernt und bekam den Ball an den Arm. Er hatte weggezogen, klemmte aber die Pille so mit dem Arm ein. Die Entscheidung ist für mich trotzdem strittig. Absicht kann man da eigentlich nicht unterstellen. Der Arm ist eng am Körper und er dreht sich weg, zieht sogar die Hand an den Körper damit die Hand nicht an den Ball kommt. Die Armhaltung sah aber schon etwas komisch und unnatürlich aus. Was macht denn die Hand da oben? Das ist eine schwierige Entscheidung, aber letztlich schon vertretbar und nachvollziehbar. Der Video-Assistent griff hier allerdings zurecht nicht ein, weil Dingert zwei Meter daneben stand und die Wahrnehmung hatte. Wenn Dingert pfeift, muss er Erras auch Gelb zeigen, weil das Handspiel den unsportlichen Charakter erfüllte, da er einen aussichtsreichen Angriff unterband, ist die Verwarnung verpflichtend.

Share This: