Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen

17. September 2018 0 Von Reiner Kuhn

Schiedsrichter haben es nicht leicht. sie müssen 22 Spieler im Auge behalten und haben keine Zeitlupe. Wir nehmen zwei Szenen des 7. Spieltages der 3. Liga noch einmal unter die Lupe. 🔍

Ein Vogelzeigen in Richtung Patrick Hanslbaur könnte für Anthony Barylla noch ein Nachspiel haben.

SpVgg Unterhaching 0:1 Würzburger Kickers (SR: Dr. Henrik Bramlage, Vechta)

Dominic Baumann erzielt zehn Minuten nach der Pause das goldene Tor für die Gäste. Vorrausgegangen war ein Einsteigen von Dominik Stahl gegen Adami. Schiedsrichter Bramlage gab den Freistoß im Mittelfeld. Unterhaching reklamierte – vergebens (im Video ab 1:48).

IG-Schiedsrichter: Für die Spielklasse kein Foulspiel. Dominik Stahl spielt klar den Ball, der Fuß ist die ganze Zeit am Boden und er trifft den Gegner nicht. In einem hitzigen Kreisligaspiel kann man das schonmal unter Berücksichtigung des Spielcharakters rauspfeifen um da mal  einfach die Luft rauszunehmen, der nächste Zweikampf könnte dann schon über dem Knöchel treffen. Für die Spielklasse aber eher kein Foulspiel. Für mich kein Freistoß und dann resultiert da ein Tor daraus. Sch… gelaufen aber bei uns wären das mindestens 3 Zehntel weniger.

Sportfreunde Lotte 2:1 FSV Zwickau (SR: Patrick Hanslbaur, Altenberg)

Rahn arbeitete im Strafraum zu energisch mit den Armen und zog Ronny König runter. Hanslbaur, in seinem ersten Drittligaspiel zeigte auf den Punkt (im Video ab 2:38)

IG-Schiedsrichter: Sehr harte aber vertretbare Entscheidung. Der Zwickauer hakt sich zuerst mit den Armen ein, dann zog Rahn den linken Arm des Zwickauers runter. Wenn man die Spielerreaktion beachtet, war der Elfmeter auf jedenfall nicht komplett falsch. Keine Fehlentscheidung aber schon eine harte Entscheidung des Schiedsrichters.

In der von Schiedsrichter Patrick Hanslbauer drei minütigen angezeigten Nachspielzeit überschlugen sich die Ereignisse. Langlitz erzielte drei Minuten über der Zeit das entscheidene Tor für Lotte. Die Zwickauer wollten ein Foulspiel am Keeper erkannt haben, doch da lag kein Foulspiel. Der junge Matti Kamenz, in seinem ersten Drittligaspiel verschätzte sich beim rauslaufen. Es lag kein Kontakt vor.

Share This: