Schiedsrichter lassen sich von Corona nicht unterkriegen

Schiedsrichter lassen sich von Corona nicht unterkriegen

19. Oktober 2020 0 Von IG Schiedsrichter

Die allgegenwärtige Coronapandemie hat mit ihren Folgen den Fußball längst erreicht. Dazu zählen neben der vorzeitigen Beendigung der zurückliegenden Saison 2019/2020 im Mai dieses Jahres im Amateurbereich oder der Vielzahl an Geisterspielen im Profibereich, auch die Probleme bei der Ausbildung von Schiedsrichter*innen. So berichtet Robert Holst, der Obmann im Schiedsrichterausschuss des Kreisfußballverbandes Westmecklenburg davon, dass der im März 2020 geplante Ausbildungslehrgang abgesagt werden musste. Die Folge: Dringend benötigter Nachwuchs im Schiedsrichterwesen konnte nicht ausgebildet werden und fehlt jetzt zur Absicherung der Spiele im Kreisverband.

Um diesem Problem entgegenzuwirken, wird ab dem 25. Oktober 2020 kreisübergreifend in Mecklenburg-Vorpommern ein Anwärterlehrgang im Online-Format starten. Diese Variante der Ausbildung hat sich in den letzten Jahren bereits unabhängig der Coronapandemie bewährt, wobei die Schiedsrichter*innen heute mehr denn je die Vorteile des Online-Lehrgangs nutzen können. Die Besonderheit hieran: Erstmalig unterstützt der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV) die sechs Kreisverbände, in dem er die Theorievermittlung gebündelt organisiert und betreut. „Durch diese Entlastung ist es uns möglich, auch bei geringen Anmeldezahlen den Ausbildungslehrgang durchzuführen, wofür wir dem Landesfußballverband dankbar sind“, berichtet Holst weiter.

Doch ganz ohne Präsenz geht es doch nicht. „Wir begleiten den Lehrgang mit drei Präsenzterminen, in denen wir die Interessenten mit der Lernplattform vertraut machen und in denen wir Fragen und Probleme unter Einbeziehung aller Teilnehmer besprechen. Zudem werden die Teilnehmer für die anstehende Prüfung vorbereitet, wie auch auf alle Aufgaben, die die zukünftigen Schiedsrichter rund um das Spiel zu bewältigen haben“, fasst Lehrwart Michael Bernowitz den Ablauf des Lehrgangs für den KFV Westmecklenburg zusammen.

Natürlich sind die Präsenzveranstaltungen so geplant, dass die behördlichen Auflagen jederzeit erfüllt und die Risiken für alle Beteiligten so gering wie möglich gehalten werden.

Nach planmäßig acht Wochen der Theorievermittlung über Abseits bis hin zur Handspielregelung sind die Teilnehmer*innen gut vorbereitet, um die Prüfung zum Referee erfolgreich abzulegen. Anschließend werden die neu ausgebildeten Schiedsrichter*innen bei ihren ersten Spielen durch erfahrene Kollegen begleitet, die ihnen als Mentor*in auch abseits des Platzes bei Fragen und Problemen Hilfestellungen bieten.

Anmelden können sich alle Fußballinteressierten, die 14 Jahre und älter sind, über ihren Heimatverein noch bis zum 21.10.2020. Für Fragen bezüglich des Ausbildungslehrganges stehen neben den Sportfreunden Holst und Bernowitz auch alle weiteren Mitglieder des Kreisschiedsrichterausschusses Westmecklenburg zur Verfügung. Die Kontaktdaten sind auf der Homepage des Kreisfußballverbandes unter: https://www.kfv-westmecklenburg.de/verband/schiedsrichterausschuss/ zu finden.

Share This: