Schiedsrichterausweis jetzt als App

Schiedsrichterausweis jetzt als App

16. Juni 2021 5 Von IG Schiedsrichter

Mit der neuen Spielzeit 2021/22 endet für die meisten Schiedsrichter-Ausweise ihre „Lebenszeit“, aufgrund der auslaufenden Saisonstempelfelder auf der Rückseite des Ausweises. Ein Ersatz wurde gefunden.

Die damit verbundene grundsätzliche Anforderung nach neuen Schiedsrichter-Ausweisen wurde als Chance genutzt, eine neue Ära von digitalen SRchiedsrichter-Ausweisen zu initiieren. Dazu wurde noch im Jahr 2020 eine Projektgruppe aus Vertretern der Landesverbände, des DFB e.V. sowie aus der DFB GmbH gegründet, um die Anforderungen und Bedürfnisse der Basis zu analysieren und diesen schließlich gerecht zu werden. Ferner soll auch dem vielfachen Wunsch von Schiedsrichtern nach modernen und IT-gestützten Ausweisen Rechnung getragen werden. Zur Umsetzung dieses Projektes wurden daher Erweiterungen in den Anwendungen Lizenz- und Verbandsverwaltung, Schiedsrichteransetzung sowie in der DFBnet App vorgenommen.

Um einen digitalen Schiedsrichter-Ausweis erhalten zu können ist es notwendig, dass die Schiedsricher ein digitales Schiedsrichter-Foto im DFBnet in der Anwendung (Schiriansetzung – Eigene Daten – Stammdaten) hochladen. Die hochgeladenen Schiedsrichter-Fotos sind dann durch den Schiedsrichter-Verwalter in der Schiriansetzung zu prüfen.

Ein SR hat nur dann die Möglichkeit einen digitalen Schiedsrichter-Ausweis in der DFBnet-App aufzurufen, wenn:

  1. Ein genehmigtes SR-Foto vorliegt UND;
  2. Das zu pflegende „Ausweis gültig bis Datum“ in der Zukunft liegt.

Doch was ist mit vielen älteren Schiedsrichtern, die mit der modernen Technik nicht klarkommen oder noch nie wirklich was damit zu tun hatten? Viele haben auch nicht das modernste Handy mit dem man keinen Zugriff auf die DFBnet-App bekommen. Was passiert in solch einem Fall? Gerade da sollte der DFB flexibel sein und nicht stur sagen, ab sofort alles nur noch digital. Vielleicht könnte man in solchen Fällen weiterhin den altbekannten Ausweis in Papierform ausstellen.

Auch das Thema Datenschutz steht weit oben. Nicht jeder will, dass seine Daten überall übernommen werden. Das war bei dem altem Ausweis nie der Fall. Rein ins Portemonnaie und der Ausweis war jederzeit griffbereit. Hier merkt mein auch wieder, wie stark die Digitalisierung fortschreitet. Wie wäre es denn, wenn man von der Papierform auf Scheckkarten Format umstellen würde. Die Lebensdauer wäre davon sicherlich viel größer als Papier.

Am Ende kann man gespannt sein, wie der DFB mit der sicherlich aufkommenden Kritik umgehen wird.

Fazit: Insgesamt ist die digitale Lösung aber schon echt gut, weil sie so den Ausweis automatisch online verlängern können, ohne das ich irgendwelche Marken per Post anfordern muss. Außerdem kann man so auch digital einen Betrug bei den Schiedsrichter-Tickets besser regulieren. Da gab es auch ein paar Experten, die gemeint haben, sich zwei Tickets zu holen.

Share This: