Spanien besiegt Kroatien in der Verlängerung

Spanien besiegt Kroatien in der Verlängerung

28. Juni 2021 0 Von IG Schiedsrichter

Im frühen Achtelfinale am Montag konnte sich Spanien mit 5:3 nach Verlängerung gegen den WM-Finalisten von 2018 durchsetzen. Bis zur 85. Minute der regulären Spielzeit lagen die Spanier noch mit 3:1 in Führung bis Kroatien durch die Treffer von Orsic (85.) und Pasalic (90+2) ausgleichen konnte. In der Verlängerung setzte sich dann aber die spielerische Qualität der Spanier durch.

Von: Simon Schmidt

Mit der Spielleitung wurde der Türke Cüneyt Cakir beauftragt. Ihm assistierten Bahattin Duran und Tarik Ongun. Vierter Offizieller war Andreas Eckberg aus Schweden. Das Videoassistenten-Team wurde angeführt vom deutschen UEFA-Schiedsrichter Bastian Dankert aus Rostock. Er wurde in Nyon unterstützt von seinen Landsmännern Christian Dingert (VA-A1) und Christian Gittelmann (VA-A2). Außerdem wurde noch der Pole Pawel Gil (VA-A3) eingeteilt.

Die erste große Chance hatten die Spanier in der 16. Minute. Pedri gab in den Strafraum zu Koke, der allerdings den Ball nicht am kroatischen Keeper vorbeibrachte. 4 Minuten später ereignete sich dann das 9. Eigentor bei dieser EM. Und es war eines der kuriosten! Pedri wollte aus dem Halbfeld zurück zu seinem Torwart Simon spielen, der traf allerdings den Ball nicht, sodass der eigentliche Rückpass ins linke untere Eck ging und Kroatien damit mit 1:0 in Führung ging. Doch die Spanier ließen sich von diesem bitteren Gegentreffer wenig beeindrucken und spielten weiter nach vorne. Nach 38 Minuten wurden sie schließlich dafür belohnt. Pablo Sarabia von PSG machte den Ausgleich noch vor der Pause. Für den türkischen Schiedsrichter Cakir war es eine relativ ruhige erste Halbzeit ohne Karten, die Zweikampfbewertung passte und seine Akzeptanz war sehr hoch.

Nach der Halbzeit blieben die Spanier das bessere und auch aktivere Team. In der 57. Minute drehten sich schließlich die Partie durch eine wunderbare Flanke von der linken Seite von Ferran Torres, die am langen Pfosten Azpilicueta einköpfen konnte. Die Spanier ruhten sich nicht auf der Führung aus und spielten einfach weiter. Zeitweise lag ihr Ballbesitz über 70%. Cakir griff knappe 20 Minuten vor Schluss das erste Mal in die Tasche. Der Kroate Brozovic sah Gelb für zu heftiger Reklamieren, eine durchaus nachvollziehbare Einstiegskarte.

Vier Minuten später dachten viele, dass das 3:1 durch Ferran Torres die Vorentscheidung in dieser Partie gewesen wäre, doch die Kroaten kamen in der 85. Minute durch Orsic zurück. Sein Schuss wurde noch abgeblockt, jedoch hinter der Torlinie, was Cakir von der Torlinientechnik auf seine Uhr gemeldet bekam. Kurz zuvor teilte der Türke eine weitere gelbe Karte gegen Kroatien aus, auch diese für Caleta-Car war absolut berechtigt. Erst ringt er Morata zu Boden und steigt ihm dann noch rücksichtslos voll auf den Arm. In den letzten Minuten wurden die Spanier etwas passiver und konzertierten sich auf das Verteidigen, was ihnen in der 2. Minute der Nachspielzeit zum Verhängnis wurde. Eine tolle Flanke von Orsic von der linken Seite landete im Strafraum perfekt bei Pasalic, der ins lange Eck, unhaltbar für Simon, einköpfte. Und so pfiff Cakir kurz darauf beim Stand von 3:3 zur Verlängerung.

In der Verlängerung gab es wieder die alten spielerischen Verhältnisse aus der regulären Spielzeit. Spanien machte das Spiel und wurde vorne aktiver, Kroatien stellte sich hinten rein. Das wurde in der 100. Minute bestraft als Morata eine Flanke von Olmo auf den langen Pfosten perfekt ins linke obere Eck jagte. 3 Minuten später legten die Spanier mit dem 8. Tor in der Partie nach und sorgten zugleich für den Endstand. Mikel Oyarzabal verwandelte eine Querpass von Olmo ohne größere Mühen. Am Ende ziehen die Spanier verdient ins Viertelfinale ein. Sie treffen am Freitag um 18:00 Uhr in St. Petersburg auf den Gewinner aus der späteren Partie Frankreich gegen Schweiz.

Fazit: Cakir lieferte eine Top-Leistung in diesem zeitweise intensiveren Achtelfinale ab. Dabei brauchte er nicht viele Karten und konnte mit seiner Persönlichkeit überzeugen. Die Akzeptanz hatte er über die gesamte Partie. So bewirbt man sich für weitere Spiele in der Finalrunde (ein heißer Kandidat auf ein Halbfinale).

Share This: