Standesgemäßer Erfolg der Bayern in Berlin

Standesgemäßer Erfolg der Bayern in Berlin

30. Oktober 2021 0 Von IG Schiedsrichter

Mit einem zwar nie ungefährdeten 4:2-Erfolg meldete sich der FC Bayern beim 1. FC Union Berlin zurück und rehabilitierte sich für die 0:5-Pokalpleite. Robert Lewandowski markierte zwei Treffer, Leroy Sané legte nach. Den Anschlusstreffer erzielte Gießelmann noch vor der Pause. Coman erhöhte nach einer Stunde, doch durch Abwehrfehler und eigene Unzulänglichkeiten markierte Unions Ryerson das 4:2. Den Schlusspunkt setzte Thomas Müller zum 5:2. 

Mit der Regeldurchsetzung wurde ein Unparteiiengespann beauftragt, dass von Harm Osmers aus Hannover angeführt wird. Bei seinem 67. Einsatz im Fußball-Oberhaus wird er von seinen Kollegen Robert Kempter und Thomas Gorniak, sowie dem vierten Offiziellen Robert Schröder unterstützt. Diensthabende Video-Assistenten sind Tobias Welz und Rafael Foltyn.

Man merkte den Bayern von Beginn an, dass sie eine Antwort auf die 0:5-Klatsche bei Borussia Mönchengladbach geben wollten. Von Beginn drückten die Bayern aufs Gaspedal und spielten sich Union erstmal zurecht. Harm Osmers hatte bis dato nichts zu tun doch dann fasste sich Leroy Sane ein Herz und sein Schuss wurde im Strafraum von Paul Jaeckel mit dem Arm abgewehrt. Osmers zeigte direkt auf den Punkt und gab zudem die gelbe Karte. Eine absolut korrekte Entscheidung. Mit beidem Armen drehte sich Jaeckel in die Schussbahn was in dem Fall unter das strafbare, absichtliche Handspiel zählt. Den fälligen Strafstoß versenkte Lewandowski souverän links unten zum 1:0.

Die Bayern machten weiter mächtig Druck und kamen in der 22. Minute zu einem Freistoß 17-Meter zentral vor dem Tor. Kimmich tippte den Ball leicht an sodass ihn Robert Lewandowski zum 2:0 ins Torwarteck schlenzen konnte.

Union begann nun auch am Spiel teilzunehmen und erarbeiteten sich die ersten kleinen Chancen. Kurz vor dem Strafraum ging Niklas Süle zu ungestüm in den Zweikampf. Mit hohen Bein brachte der deutsche Nationalspieler seinen Gegner zu Fall. Harm Osmers blieb dann gar keine andere Wahl als nach 30 Minuten die zweite gelbe Karte zu geben. Die gute Phase endete bereits nach drei vier Minuten wieder als die Bayern wieder Dampf machten. Von rechts brachte Kingsley Coman eine eigentlich harmlose Flanke in den Strafraum, doch zwei Unioner rutschten am Ball vorbei, sodass Leroy Sane den Ball aus zwei Metern nur noch ins leere Tor schieben musste.

Aus dem absoluten Nichts plötzlich das Tor für Union. Eine scharfe Hereingabe von rechts landete bei Nico Gießelmann. Der nahm dem Ball volley und versenkte eiskalt zum 1:3. Plötzlich waren die Bayern wieder von der Rolle und Becker erzielte den 2:3-Anschluss. Doch Assistent Robert Kempter hatte was dagegen. Hauchzart stand der Berliner beim Pass im Abseits, sodass der Treffer nicht zählen durfte.

Was nach 35 Minuten wie ein klarer Erfolg der Bayern aussah wurde dann immer wackeliger. Union erspielte sie in Halbzeit 2 Chance um Chance. Immer wieder war es Manuel Neuer der mit Sensationsparaden sein Team im Spiel halten musste. Doch die Bayern wären nicht die Bayern, wenn sie nicht mit der ersten Chance in Hälfte 2 den Treffer erzielen würden. Kingsley Coman knallte den Ball mit Vollgas ins Tor.

Auf das 4:1 reagierte Union und wechselte dreifach. Das brachte direkt Erfolg und der eingewechselte Julian Ryerson erzielte das 2:4. Nach einem starken Solo über links kam der Ball und die Mitte und der Joker drückte das Leder über die Linie ins Tor. Wieder einmal eine ganz schwache Aktion der Bayernabwehr, die sich über links viel zu leicht ausspielen lassen haben.

10 Minuten vor Ende des Spiels dann die Entscheidung. Upamecano erobert sich am eigenen Tor den Ball und rannte damit bis zum Strafraum der Berliner. Dort kam der Perfekte Pass auf Thomas Müller der sich den Ball zurecht legen konnte und den Ball sehenswert ins lange Eck schlenzte.

Der 5:2-Erfolg des FC Bayern ist verdient, jedoch haben sich auch heute wieder eigene Unzulänglichen im Defensivverhalten gezeigt.

Fazit: Harm Osmers lieferte ein von Anfang bis Ende großartiges Spiel ab. Der Hannoveraner war jederzeit Herr des Spiels und löste die wenigen strittigen Entscheidungen korrekt. Der Handelfmeter erkannte er perfekt, genau so passen die zwei gelbe Karten sehr gut ins Spiel.

Share This: