Strafstoß Regel 14 | Wann wird wiederholt?

Strafstoß Regel 14 | Wann wird wiederholt?

24. Februar 2019 2 Von IG Schiedsrichter
Regel 14 Strafstoß

Immer wieder bekommen wir Fragen, wann ein Strafstoß wiederholt werden muss und wann nicht. Alles zur Regel 14 haben wir hier erstellt:

Begeht ein Spieler bei laufendem Spiel eines der zehn Vergehen, die mit direktem Freistoß zu bestrafen sind, innerhalb des eigenen Strafraums, wird gegen das Team des fehlbaren Spielers ein Strafstoß ausgesprochen. Aus einem Strafstoß kann ein Tor direkt erzielt werden. Der Strafstoß muss ausgeführt werden, auch wenn die Spielzeit am Ende jeder Halbzeit (auch in einer erforderlichen Verlängerung) abgelaufen ist.

Position des Balls und der Spieler

Der Ball
wird auf die Strafstoßmarke gelegt.

Der ausführende Spieler
wird klar bezeichnet.

Der Torwart des verteidigenden Teams
bleibt mit Blick zum Schützen auf seiner Torlinie zwischen den Pfosten stehen, bis der Ball mit dem Fuß getreten wurde.

Alle übrigen Spieler befinden sich
innerhalb des Spielfelds, 
außerhalb des Strafraums,
hinter der Strafstoßmarke,
mindestens 9,15 m von der Strafstoßmarke entfernt.

Ausführung
Nachdem sich die Spieler regelkonform aufgestellt haben, gibt der Schiedsrichter das Zeichen zur Ausführung des Strafstoßes. Der ausführende Spieler muss den Ball mit dem Fuß nach vorne treten.
Er darf den Ball erst wieder spielen, nachdem dieser von einem anderen Spieler berührt wurde. Der Ball ist im Spiel, wenn er mit dem Fuß berührt wurde und sich vorwärts bewegt.

Ein Strafstoß während des laufenden Spiels oder in der für seine Ausführung oder Wiederholung verlängerten Spielzeit gilt auch dann als verwandelt, wenn der Ball, bevor er die Torlinie zwischen den Pfosten und unterhalb der Querlatte überschritten hat, einen oder beide Pfosten und/oder die Querlatte und/oder den Torwart berührt. Der Schiedsrichter entscheidet, wann der Strafstoß als ausgeführt gilt.

Vergehen/Sanktionen

Nachdem der Schiedsrichter das Zeichen zur Ausführung gegeben hat und bevor der Ball im Spiel ist, ergeben sich folgende Regelverstöße:

Der Schütze verstößt gegen die Spielregeln:
Der Schiedsrichter lässt den Strafstoß ausführen. Geht der Ball ins Tor, wird der Strafstoß wiederholt. Geht der Ball nicht ins Tor, unterbricht der Schiedsrichter das Spiel und setzt es mit einem indirekten Freistoß zugunsten des verteidigenden Teams an der Stelle fort, an der sich das Vergehen ereignete.

Der Torwart verstößt gegen die Spielregeln: 
Der Schiedsrichter lässt den Strafstoß ausführen. Geht der Ball ins Tor, zählt der Treffer. Geht der Ball nicht ins Tor, wird der Strafstoß wiederholt.

Ein Mitspieler des Schützen verstößt gegen die Spielregeln: 
Der Schiedsrichter lässt den Strafstoß ausführen. Geht der Ball ins Tor, wird der Strafstoß wiederholt. Geht der Ball nicht ins Tor, unterbricht der Schiedsrichter das Spiel und setzt es mit einem indirekten Freistoß zugunsten des verteidigenden Teams an der Stelle fort, an der sich das Vergehen ereignete.

Ein Mitspieler des Torwarts verstößt gegen die Spielregeln:
Der Schiedsrichter lässt den Strafstoß ausführen. Geht der Ball ins Tor, zählt der Treffer. Geht der Ball nicht ins Tor, wird der Strafstoß wiederholt.

Spieler beider Teams verstoßen gegen die Spielregeln:
Der Strafstoß wird wiederholt, wenn nach der Ausführung des Strafstoßes der Schütze den Ball erneut (außer mit der Hand) spielt, bevor dieser von einem anderen Spieler berührt wurde, wird ein indirekter Freistoß für das gegnerische Team an der Stelle verhängt, an der sich das Vergehen ereignete (siehe Regel 13 – Ort der Freistoßausführung). Der Schütze den Ball absichtlich mit der Hand spielt, bevor dieser von einem anderen Spieler berührt wurde, wird ein direkter Freistoß für das gegnerische Team an der Stelle verhängt, an der sich das Vergehen ereignete (siehe Regel 13 – Ort der Freistoßausführung). Der Ball auf dem Weg nach vorne durch äußere Umstände abgelenkt wird, wird der Strafstoß wiederholt.

Nachdem der Ball von Torwart, Torpfosten oder Querlatte ins Feld zurückgesprungen ist, wird er durch äußere Umstände abgelenkt:
Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel.
Die Partie wird mit einem Schiedsrichter-Ball an der Stelle fortgesetzt, an der der Ball abgelenkt wurde. Wurde der Ball innerhalb des Torraums abgelenkt, erfolgt der Schiedsrichter-Ball auf der Torraumlinie parallel zur Torlinie so nahe wie möglich bei der Stelle, an der sich der Ball zum Zeitpunkt der Unterbrechung befand.

Auslegung der Spielregeln und Richtlinien der FIFA für Schiedsrichter

Ausführung: 
Finten bei der Ausführung eines Strafstoßes gehören zum Fußball. Ist der Schiedsrichter jedoch der Ansicht, dass die Finte eine Unsportlichkeit darstellt, wird der betreffende Spieler verwarnt. Laut Regeländerung ist jedoch zu beachten, dass sogenannte Finten erlaubt sind, wenn sie beim Anlauf geschehen. Verboten sind Finten nur, bei der direkten Schussbewegung.

Vorbereitung:
Der Schiedsrichter prüft, ob folgende Bedingungen vor der Ausführung des Strafstoßes erfüllt sind:

Der Schütze steht fest. 
Der Ball liegt korrekt auf der Strafstoßmarke. 
Der Torhüter steht auf der Torlinie zwischen den Torpfosten und blickt zum Schützen.
Die Mitspieler des Schützen und dessen Torhüter befinden sich 

Anweisung des DFB

Der Schütze muss für Schiedsrichter und Torwart klar erkennbar sein. Läuft ein anderer Spieler zum Stoß an, ist sofort zu unterbrechen. Der Spieler ist zu verwarnen. Stört ein Spieler absichtlich die Vorbereitungen zum Strafstoß, so ist er durch Zeigen der Gelben Karte zu verwarnen!
Der Schütze muss den Strafstoß in einem Zuge ausführen. Es ist z.B. nicht erlaubt, den Lauf unmittelbar vor dem Ball zu stoppen, um dadurch den Torwart zu täuschen.

Spielt ein Spieler den Strafstoß mit dem Absatz zu einem Mitspieler zurück, so entscheidet der Schiedsrichter auf indirekten Freistoß für die gegnerische Mannschaft von der Strafstoßmarke aus. Weigert sich bei der Ausführung eines Strafstoßes der Torwart, seinen Platz einzunehmen, so ist er zu verwarnen, und wenn er bei der Weigerung bleibt, ist der Spielführer einzuschalten. Ein Spieler der Mannschaft hat auf jeden Fall den Torwartposten einzunehmen. Wenn ein Spiel zur Halbzeit oder am Ende der Spielzeit verlängert wird, um die Ausführung oder Wiederholung eines Strafstoßes zu ermöglichen, dann muss diese Verlängerung der Spielzeit bis zu dem Augenblick reichen, in dem der Strafstoß abgeschlossen ist, d.h. bis der Schiedsrichter entschieden hat, ob ein Tor erzielt wurde oder nicht.

Ist dann doch alles klar, oder?

Share This: