Szenarien zum Re-Start in den Bundesligen

Szenarien zum Re-Start in den Bundesligen

10. Mai 2020 0 Von IG Schiedsrichter

Trotz aller Diskussionen um einen möglichen Saisonabbruch hat sich die Deutsche Fußball-Liga (DFL) und die Bundesregierung auf ein Fortsetzen der 1. und 2. Bundesliga verständigt und strenge Regeln für Spieler, Trainer und Schiedsrichter auferlegt. So sollen die Schiedsrichter anreiseminimiert und dem eigenem Auto selbständig am Spieltag anreisen und es wird versucht regional anzusetzen und auf Übernachtungen soll verzichtet werden. Alles kann, nichts muss…

Der Spieltag in der Bundesliga

DORTMUND – SCHALKE
LEIPZIG – FREIBURG
HOFFENHEIM -HERTHA
DÜSSELDORF -PADERBORN
AUGSBURG – WOLFSBURG
FRANKFURT – GLADBACH
KÖLN – MAINZ
UNION – BAYERN
BREMEN – LEVERKUSEN

Für das Revierderby stehen demnach Guido Winkmann (Kerken), Sascha Stegemann (Niederkassel) und auch mit Bedenken Sören Storks (Velen), da dieser hier die kürzeste Anreise hätte. Aber sicher, wird für dieses Spiel ein Berliner Schiedsrichter zum Einsatz kommen.

Für das Spiel in Hoffenheim wären Markus Schmidt, Martin Petersen (beide Stuttgart), Marco Fritz (Korb), Daniel Schlager (Raststatt) oder Christian Dingert (Lebecksmühle) naheliegender als ein Deniz Aytekin (Oberasbach).

Nach Berlin hätte es Bastian Dankert (Rostock) mit schon etwa 230 Kilometern am kürzesten, gefolgt von Bibiana Steinhaus (Langenhagen), Robert Schröder und Harm Osmers (beide Hannover) mit ca. 270 km.

Die Fahrtzeit für Deniz Aytekin nach Hoffenheim wäre ungefähr gleich wie nach Augsburg. Insofern könnte dies eines der Stadien sein, wo er zum Einsatz kommen könnte. Für die drei Berliner Schiedsrichter (Gräfe, Siebert und Zwayer) gibt es in ihrer Nähe kaum Einsatzmöglichkeiten (Leipzig und Wolfsburg), daher kann vermutet werden, dass man dessen Einzugsgebiet erweitern muss und sie dann doch in Westfalen zum Einsatz kommen müssen. Daher schließen wir sie für das Revierderby nicht gänzlich aus, auch wenn Sascha Stegemann oder Harm Osmers Alternativen bereit stünden.

In der 2. Liga sind mit Aue und Kiel die schwieriger zu besetzenden Spiele, wobei nach Sachsen für regionalbezogene Ansetzungen Alexander Sather (Grimma), die Berliner und bayerischen Schiedsrichter mit Florian Badstübner (Windsbach), Michael Bacher, Deniz Aytekin oder auch Dr. Felix Brych. Nach Karlsruhe könnte Nicolas Winter, Florian Heft (Neuenkirchen) nach Bochum und Thorben Siewer (Olpe) denkbar, wenn man auf lange Anreisen und Übernachtungen verzichten will. Badstübner könnte aber auch öfters nach Stuttgart und Karlsruhe zum Einsatz kommen.

Aber wie gesagt, es wird nicht immer klappen und es wird auch mal weitere Anreisen geben. Die Frage ist halt wirklich, ob sie Aytekin zum Beispiel nach München schicken.

Im Videokeller werden bis nächste Woche Plexiglasscheiben eingebaut, sodass die Video-Assistenten am Platz keinen Mundschutz brauchen, sobald sie diesen aber verlassen, müssen sie diesen auch tragen.

Share This: