Trotz Moukokos Tor-Rekord: BVB verliert auch bei Union

Trotz Moukokos Tor-Rekord: BVB verliert auch bei Union

19. Dezember 2020 0 Von IG Schiedsrichter

Borussia Dortmund hat schon im zweiten Spiel den ersten Rückschlag unter Edin Terzic erlitten: In Berlin wurde Moukoko zwar zum jüngsten Torschützen der Bundesliga-Geschichte – doch Union schlug zweimal nach einer Ecke zu.

Zwischen Union und den Dortmundern entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem beide Mannschaften zu ihren Chancen kamen und der BVB einmal mehr deutlich unter seinen Möglichkeiten blieb. Die beste Chance des ersten Durchgangs hatte Toptalent Youssoufa Moukoko, der kurz vor der Pause nur den Pfosten traf. Schiedsrichter Harm Osmers hatte wenig zu tun und konnte das Spiel gut laufen lassen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit überschlugen sich die Ereignisse: Zuerst traf Taiwo Awoniyi nach einer Ecke zur Führung für Union. Dann glich Moukoko wenig später zum Dortmunder Ausgleich aus. Die erste gelbe Karte sah Marius Bülter nach einem taktischen Foul an Moukoko. Zuvor ereignete sich ein grenzwertiges Kopfballduell, bei dem beide Spieler nicht regelkonform agierten. Die erste Aktion ging hier aber vom Berliner aus, weshalb es in Ordnung war, auf Vorteil zu entscheiden. Die erste Verwarnung auf Dortmunder Seite erhielt dann Axel Witsel, der einem durchstartenden Gegner an die Schulter griff.

Es schien in der Folge, als würde der BVB dem Siegtreffer näher sein, doch es kam anders: Marvin Friedrich traf nach einer Ecke zum Berliner Siegtreffer, der bis zum Ende bestand hielt.

Fazit: Harm Osmers hatte wenig zu tun und löste seine Aufgaben souverän.

Share This: