Videobeweis entlarvte Handspiel von Rose

Videobeweis entlarvte Handspiel von Rose

9. April 2019 0 Von IG Schiedsrichter

Bereits die erste knifflige Situation im Spiel: Der VAR greift ein und der Schiedsrichter Björn Kuipers entscheidet bei diesem Handspiel von Danny Rose auf Elfmeter. © Getty Images

In unserem Champions League Late Night-Ticker warfen wir einen besonderen Blick auf Björn Kuipers bei Tottenham gegen Manchester. Mit einem Auge behielten wir auch Mateu-Lahosz im Blick.

Tottenham Hotspurs 1:0 Manchester City (SR: Björn Kuipers)

Videobeweis | Kurz bevor Mahrez zur Ecke ausholte, unterbrach Kuipers das Match und zeichnete mit seinen Fingern den TV-Bildschirm in die Luft um ein vermeintliches Handspiel in der Review Ara zu überprüfen. Björn Kuipers bekam ein Signal auf das Ohr und sollte sich den Block von Danny Rose nochmal anschauen. Das Ergebnis: Es gab Handelfmeter! Rose warf sich in den Fernschuss und hielt den Arm etwas zu weit vom Körper weg, dadurch wurde die Körperfläche wird vergrößert. Er blockte damit den Schuss und der Arm ging zum Ball und Kuipers zeigt auf den Punkt. Sicherlich keine Absicht, aber die UEFA ist in Handspielen etwas strenger. Björn Kuipers hat die Vorgabe konsequent umgesetzt, auch wenn den nicht jeder will. Kein Zweifel, dass diese Entscheidung richtig ist. Weil Rose dadurch einen Torschuss blockte, sah er für das Handspiel zusätzlich Gelb. Kun Agüero scheiterte mit der Großchance vom Punkt an Hugo Lloris. Der Argentinier entschied sich für die rechte Ecke und Lloris war zur Stelle. Starke Parade des Spurs-Keepers, das Stadion rastet aus!

Im Paraellspiel Liverpool gegen Porto (2:0) gab es in der 31. Minute ein ähnliches Handspiel wo der Torwart ihm den Ball an den Arm boxte. Der Arm war unter Spannung im Bewegungsablauf. Ich denke, es war die richtige Entscheidung nicht auf Handspiel zu entscheiden. Der Ball ging zum Arm (nicht umgekehrt). Gute Entscheidung. Jedoch verpasste Mateu Lahoz kurz vor Schluss eine Rote Karte für Salah zu zeigen. Unverständlich warum da Gil Manzano nicht eingegriffen hat.

Dann fiel in der 78. Minute das 1:0 für Tottenham durch Heung-min Son und das Stadion rastete komplett aus, die Spurs gingen in Front. Son lief am rechten Sechzehner-Ende rechtzeitig in die Lücke und nahm einen genialen Pass von Eriksen auf. Der Südkoreaner driftete daraufhin etwas zu weit nach außen ab und rettete die Kugel so gerade eben noch auf Torauslinie. Son lif wieder zurück, zog auf und ballerte die Kugel mit links an der Ederson vorbei. Der Video-Assistent überprüfte ein extrem knappes Abseits vom Oberkörper. Das war ein schneller und richtiger Check.

Fazit Kuipers: Die Art und Weise, wie Björn Kuipers mit den Spielen umging, hat mir gefallen. Sehr selbstsicher, aber nicht arrogant, keine Probleme mit der Überprüfung des Videobeweises, dem akzeptieren und ändern seines Fehlers (kein großes Ego-Problem), mit natürlicher Autorität und Präsenz. Einer der größten Schiedsrichter überhaupt, den die UEFA hat. Natürlich wäre kein Handelfmeter eher ein Fehler gewesen und schön, dass Makkelie da eingegriffen hat. Es wurde jedoch eine Wiederholung gezeigt, die darauf hingewiesen hat, dass Lloris im Moment des Schusses beide Füße vor der Torlinie hatte. Ich weiß jetzt nicht, wie die Video-Assistenten von der UEFA diesbezüglich angewiesen wurden, aber das VAR-Protokoll besagt, dass ein solcher Verstoß überprüft werden sollte.

Share This: