Wagner zur Roten Karte: „Wer das Risiko nimmt, trägt es auch“

Wagner zur Roten Karte: „Wer das Risiko nimmt, trägt es auch“

29. Juni 2021 0 Von IG Schiedsrichter

Ein weiteres sehr umkämpftes Achtelfinale zwischen Schweden und der Ukraine fand den Sieger erst in der Verlängerung. Die Ukraine gewann durch ein Tor in der 121 Minute durch Artem Dovbyk mit 2:1. Schweden schwächte sich selber durch eine rote Karte in der 99. Minute. Im Viertelfinale treffen nun in Rom die Ukraine auf England.

Mit der Spielleitung wurde der Italiener Daniele Orsato beauftragt. Ihm assistierten Alessandro Giallatini und Fabiano Preti. Vierter Offizieller Davide Massa. Das Geschehen im schottischen Hampden Park wurde von Video-Assistent Massimiliano Irrati beobachtet. Er wurde unterstützt von Marco di Bello, Filippo Meli und Paolo Valeri.

Was für eine unglückliche Szene, für alle Beteiligten! Danielson spielte mit einer Grätsche einen herabfallenden Fall mit dem rechten Bein. Danach rauschte er aber ganz schrecklich ins Standbein seines Gegenspielers, der am Knie mit der Sohle getroffen wurde. In der Aktion steckte keine Absicht und doch sah das Standbild auf dem VAR-Monitor schrecklich aus. Gerade wegen der fehlenden Absicht wirkt die Karte der Farbe etwas hart, auch wenn er den Gegner durch die Aktion verletzt, sind im Standbild alle Kriterien für ein grobes Foul erfüllt. Aber ein Fall, bei dem das Trefferbild zumindest einiges an Gewicht hat und indirekt die Verletzung auch.

Lutz Wagner zur roten Karte gegen Schwedens Marcus Danielson:

„Es ist die Anweisung der Internationalen Gremien, dass ein Platzverweis zu geben ist, wenn zwar der Ball gespielt wird, jedoch im Nachhinein ein Treffer oberhalb des Knöchels vorliegt. Absicht wird hier nicht bewertet, es geht einzig und alleine um den Treffer. Der Schwede geht mit offener Sohle in den Zweikampf und nimmt so billigend in Kauf, dass eine Verletzung des Gegner entsteht. Wer das Risiko nimmt, der trägt es auch.“

Fazit: Schiedsrichter Daniele Orsato hatte mit einer Partie wenig Mühe, in der es ihm die Spieler aber auch recht leicht machten. In der Verlängerung war er aber nochmal gefordert, als Marcus Danielson gegen Artem Besyedin grätschte, zwar den Ball erwischte, aber dann den Ukrainer mit der Sohle am Schienbein traf. Zunächst gab Orsato die gelbe Karte, wurde aber von VAR Massimiliano Irrati sehr schnell darauf aufmerksam gemacht, dass es für diese Aktion nur die rote Karte geben könne. Diese gab Orsato dann nach einem kurzen Blick auf den Monitor völlig zu Recht.

An dieser Stelle beste Genesungswünsche an Besyedin, dessen Verletzung wirklich übel aussah!
In der Nachspielzeit des Verlängerung sorgte genau der für Besyedin eingewechselte Artem Dovbyk für das Weiterkommen der Ukraine.

Share This: