War dieser Einwurf von Union falsch oder nicht?

War dieser Einwurf von Union falsch oder nicht?

11. April 2021 4 Von IG Schiedsrichter

Das 1:1 von Union Berlin beim FC Bayern ist eine Überraschung. Noch überraschender war es für viele, dass der Ausgleich durch Ingvartsen überhaupt zählte. Thorsten Kinhöfer erklärt das Wirr-Warr und was es für den Schiedsrichter da so schwierig macht.

Von: Thorsten Kinhöfer (aus der Printausgabe der BamS)

Dem Tor war ein Einwurf von Teuchert vorausgegangen. Ob der Ball aber wirklich schon komplett im Seitenaus war, als der Berliner ihn in die Hände nahm, ist durchaus fraglich. Ab er auch über dem Einwurf selbst steht für viele sicherlich ein Fragezeichen. Beim Betrachten der Fernsehbilder sieht es so aus, als hätte Teuchert bei der Ausführung des Einwurfs nur einen Fuß auf den Boden, das andere Bein steht im 90-Grad-Winkel nach hinten ab.

Und das ist wohl tatsächlich eher ein falscher Einwurf. Der Ball muss die Seitenlinie (gedacht) berühren, wenn beide Beine noch auf dem Boden stehen, um im Spiel zu sein. Das scheint hier nicht der Fall zu sein. 

Das sehe ich häufig in der Bundesliga: Einwürfe, die, wenn man das Regelbuch wörtlich anwendet, auslegt falsch sind, aber in der Praxis nicht abgepfiffen werden. Weil der Schiedsrichter die Regelübertretung mit bloßem Auge kaum erkennen kann.

Hertha holt Unentschieden nach Rot für Sommer

Share This: