Warum Tobias Stieler?

Warum Tobias Stieler?

31. März 2018 0 Von Reiner Kuhn

Unentschieden dürfe im Duell Stuttgart gegen HSV beide sein. Letztlich trennten sie sich Unentscheiden. Auch für den „Effzeh“ auch ein bitterer Nachmittag.

Schalke 04 2:0 SC Freiburg

Nach 63 Minuten führt Schalke. Gulde kam im Strafraum gegen Embolo zu spät und traf den Schweizer – keine klare Sache! Ob man den wirklich zwingend geben muss, weiß ich nicht. Embolo nahm den Kontakt auch sehr dankbar an. Aber keine klare Fehlentscheidung somit kein Fall für den Video-Assistenten. Caligiuri zielte aus seiner Sicht nach links – und traf mithilfe des Innenpfostens.

Gelb/Rot für Petersen

Der Angreifer beschwerte sich über den Elfmeterpfiff – und wurde verwarnt. Wenig später musste er gehen. Der Kapitän reklamierte erneut wegen der Elfmeterentscheidung Stielers – und sah seine zweite Gelbe Karte. In einem bis dato so ruhigen Spiel hat sich Stieler selbst unnötig Hektik ins Spiel gebracht. Zudem hat er das Spiel damit entschieden.

TSG 1899 Hoffenheim 6:0 1. FC Köln

Hoffenheim schnupperte am 1:0! Serge Gnabry gewann gegen Dominique Heintz am Strafraum den Ball, sein Linksschuss verlangte Horn alles ab. Der FC-Keeper ließ die Kugel abprallen, doch der lauernde Marc Uth stand im Abseits. Timo Horn mit einer etwas unglücklich abgewehrten Parade direkt vor die Füße von Uth. Doch da dieser sich zuvor in einer Abseitsposition befand, liegt hier keine neue Spielsituation vor und die Abseitsposition wurde richtigerweise erkannt.

Der Ball zappelte schon wieder im Netz – doch es steht weiterhin nur 1:0 für Hoffenheim! Nach dem Kopfball von Benjamin Hübner drückte Gnabry am zweiten Pfosten die Kugel über die Linie. Der U-21-Europameister stand allerdings im Abseits. Unstrittig richtige Entscheidung.

 

 

Hannover 96 2:3 RB Leipzig 

Die Führung für RB! Hannover verlor den Ball in der Leipziger Hälfte und dann geht es schnell: Augustin leitete in die Tiefe auf Werner weiter. Der drang halbrechts in den Strafraum ein und passte uneigennützig auf den links mitgelaufenen Emil Forsberg weiter. Da der Schwede sich hinter dem Ball befand, war es kein Abseits. Forsberg musste aus sechs Metern nur noch den Fuß hinhalten und zum 1:0 einschieben.

Dann wurde Timo Werner links auf die Reise geschickt. Der lief in Richtung Strafraum, zog aus 16 Metern in die Mitte und schloss aus 15 Metern zentraler Position ab – drüber. Kurz gab es Aufregung ob beim Abspiel eine Abseitsposition vorlag. War aber wohl gleiche Höhe.

Kurz nach der Pause musste Guido Winkmann schon wieder hochkonzentriert sein. Augustin eroberte den Ball, lief parallel zur Strafraumlinie und flog dann über den bereits am Boden liegenden Klaus – kein Foul. Zuerst wurde der Ball gespielt.

Die HDI Arena tobt! Schweglers Distanzversuch landete bei Niclas Füllkrug. Der stoppte die Kugel am Elfmeterpunkt, drehte sich und traf dann über den Umweg linker Innenpfosten zum 3:3. Videobeweis Guido Winkmann ging zur Seite und schaute sich die Wiederholung an. Und die Entscheidung durch Videobeweis: Füllkrug hat sich bei Schweglers Schuss hauchzart im Abseits befunden, weshalb das Schiedsrichter-Gespann um Winkmann und Video-Referee Dr. Robert Kampka den Treffer annulliert.

 Gelbe Karten gab es reichlich.

Bayer 04 Leverkusen 0:0  FC Augsburg

Die einzige Gelbe Karte in den fünf Spielen bis zur 45. Minute fang sich der Augsburger Jan Moravek. Der Tscheche unterband einen Konter mit einem taktischen Foul an Bailey und sah von Schiedsrichter Frank Willenborg Gelb! Und er machte genauso weiter wie er aufgehört hatte. Nach 48. Minuten die zweite Verwarnung für Max Philipp. Der Linksverteidiger trat Retsos völlig übermotiviert am Knöchel.

VfB Stuttgart 1:1 HSV

Die erste Gelbe Karte des Spiels verteilte Brych dann nach 55 Minuten. Dennis Aogo stiefelte Gouaida böse auf den Fuß. Für den Ausgleich der persönlichen Strafe sorgte er nur zwei Minute. Gideon JungsGrätsche von hinten: Jung sah nach Foul an Gomez zurecht den gelben Karton.

Share This: