Wer leitet die DFB-Pokalfinals 2022?

Wer leitet die DFB-Pokalfinals 2022?

23. April 2022 2 Von Simon Schmidt

Es sind bei den Herren und den Damen die größten Spiele in der Saison, die DFB-Pokalfinals im Berliner Olympiastadion und im Kölner Rheinenergiestadion in Köln. Bei den Herren gibt es durch die Ergebnisse der Halbfinals einen klaren Favoriten, bei den Damen ist die Ausgangslage etwas offener und schwerer einzuschätzen.

Am 21. Mai wird im Berliner Olympiastadion das DFB-Pokalfinale zwischen dem SC Freiburg und RB Leipzig ausgetragen. Wer die Partie leiten wird, ist aktuell noch unklar. Der DFB veröffentlicht die Ansetzung seit der Pandemie erst am Spieltag bzw. höchstens ein paar Tage früher. Dennoch gibt es in diesem Jahr schon einen klaren Favoriten und einen engen Kandidatenkreis. Denn es werden keine Schiedsrichter aus Sachsen bzw. dem Südbadischen Fußballverband eingeteilt werden. Das ein Bundesliga-Schiedsrichter dieses Spiel zweimal in seiner Karriere bekommt ist sehr unwahrscheinlich. Die Ansetzung von Dr. Felix Brych (der das Pokalfinale schon 2015 leitete) im vergangenen Jahr war ein Novum.

Deniz Aytekin (Schiedsrichter Pokalfinale 2017) und Dr. Felix Brych (2015 und 2021) fallen damit aus doppelter Hinsicht raus. Denn sie leiteten nicht nur bereits das Finale, sondern waren bereits in diesem Jahr für jeweils ein Halbfinalspiel eingeteilt. Auch eine Einteilung von Fritz (2016), Zwayer (2018), Welz (2020) und Stieler (2019) sind sehr unwahrscheinlich, da diese bereits ein Finale hatten. Die neue internationale deutsche Nummer 1 Daniel Siebert hatte allerdings noch kein Pokalfinale und fiel im vergangenen Jahr raus, weil er damals bei einem Lehrgang bei der UEFA für die Euro 2021 war. In diesem Jahr hätte er vermutlich Zeit, die WM steht ja erst Ende des Jahres für den Berliner Lehrer an. Er ist damit (auch wegen der Niederlage von Union im Halbfinale) mit seinen Assistenten Lasse Koslowski und Jan Seidel der Topfavorit auf das Finale.

Weitere Kandidaten aus dem Kreis der FIFA-Schiedsrichter wären Bastian Dankert aus Rostock oder Sascha Stegemann aus Niederkassel. Christian Dingert (Gries) dürfte nach den Vorfällen in der 1. Runde und in der Bundesliga bei Bayern gegen Freiburg rausfallen. Aber auch Dankert und Stegemann haben als Schiedsrichter auf dem Feld keine besonders herausragende Saison gepfiffen. So könnte es auch sein, dass Patrick Ittrich (Hamburg) auch eine geringe Chance auf die Einteilung hat. Er war bereits zweimal als vierter Offizieller im Einsatz und lieferte starke Spielleitungen in dieser Saison ab. Im Gegensatz zu Daniel Siebert hat auch er nicht mehr so viele Jahre Zeit.

Zusammenfassend ist Siebert als neue deutsche Nummer 1, die noch nicht das Pokalfinale hatte und dieses Jahr im Sommer ausnahmsweise nicht bei einem großen Turnier ist, der absolute Topfavorit. Patrick Ittrich dürfte aufgrund seiner Erfahrung und der bisher starken Bundesliga-Saison Außenseiterchancen haben.

Bei den Damen findet das Finale zwischen dem VfL Wolfsburg und Turbine Potsdam findet im Rheinenergiestadion in Köln statt. Hier gelten Franziska Wildfeuer und Vanessa Arlt als Favoriten. Eine Einschätzung fällt uns hier aber deutlich schwerer.

Share This: