Wolfsburg verpasst das EL-Endturnier

Wolfsburg verpasst das EL-Endturnier

6. August 2020 0 Von IG Schiedsrichter

(red/fs) Der VfL Wolfsburg schafft es im Achtelfinal-Rückspiel nicht, die 1:2-Niederlage aus dem Hinspiel wieder gut zu machen und unterliegt auch im Rückspiel mit 0:3.

Schiedsrichter Ivan Kruzliak lieferte einen souveränen Auftritt ab. Die erste Halbzeit war absolut frei von harten Aktionen und von viel Taktik geprägt.

Nach einer Stunde erhielten der Wolfsburger John-Anthony Brooks die erste gelbe Karte. Nach einem Foul knapp vor dem Strafraum wurde auch der erste Spieler von Donetzk verwarnt. Allerdings musste erst VAR Andris Treimanis eingreifen, um den eigentlich offensichtlichen Sünder Serhiy Kryvtsov zu identifizieren. Sollte nicht passieren!

Aus Schiedsrichtersicht blieb es interessant: David Khocholava traf Joao Victor am Fuß und der Wolfsburger ging mit etwas Verzögerung zu Boden. Kruzliak entschied auf Strafstoß, erhielt aber ein Signal von Treimanis. Joao Victor wurde deutlich vor dem Strafraum getroffen und besaß zu diesem Zeitpunkt eine klare Torchance, sodass Kruzliak nach Begutachtung der Bilder auf Freistoß und Rote Karte entschied.

Diese Phase des Spiels blieb bunt, weshalb die Wölfe den Vorteil der Überzahl schnell verloren. Der verwarnte Brooks ging unnötig ungestüm an der Mittellinie in den Zweikampf und traf seinen Gegenspieler mit dem Fuß am Bauch. Er sah deshalb die berechtigte gelb-rote Karte. In der Schlussphase spielte Donetzk seine Geschwindigkeit aus und schenkte den Wolfsburgern, welche keinen Zugriff mehr auf das Spiel bekamen, noch drei Konter zum verdienten Ausscheiden ein.

Ivan Kruzliak bot in einem trotz der Platzverweise nicht übermäßig komplizierten Spiel eine gute Leistung. Die Spielerverwechslung sollte nicht passieren, aber der Gesamteindruck passte und in den wichtigen Situationen wurde mit Videounterstützung die richtigen Entscheidungen getroffen.

Share This: