Bayern folgt Leipzig ins Pokalfinale

Bayern folgt Leipzig ins Pokalfinale

24. April 2019 1 Von IG Schiedsrichter

Der FC Bayern folgt RB Leipzig ins Pokal Finale. Die Bayern gewinnen mit 3:2 gegen Werder Bremen.

In der ersten Halbzeit zückte der bis dato starke Schiedsrichter Daniel Siebert zwei Mal die gelbe Karte. Zunächst ging Davy Klaasen zum zweiten mal sehr überflüssig und hart in den Zweikampf und traf Javi Martinez am Knöchel. Er kam klar zu spät und sah zurecht die gelbe Karte. Nur eine Minuten später eine identische Szene.

https://twitter.com/vincethebince/status/1121128492983308292

Diesmal war es Mats Hummels der mit gestreckten Bein ebenfalls zu spät kam und nur den Gegner traf. Auch wenn er hier den Ball streifte, ist Gelb absolut korrekt. Siebert zeigte hier ein absolut faires Verhalten. Beide Dinger waren identisch und wurden gleichbleibend mit Gelb bestraft. Stichwort Zweikampfbewertung.

Nach 80 Minuten und dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Bremen gab Siebert Elfmeter für die Bayern. Nach einen hauchzarten Kontakt an Coman ging dieser zu Fall. Das kann man vertreten, denn Gebre Selassie schiebt hier doch erkennbar Coman zu Boden. Das ist sicher kein Fall für den Video-Assistenten, denn Siebert hat die sofortige Wahrnehmung gehabt und ein Kontakt war da. Lewandowski verwandelt sicher zum 3:2. Ein Schiedsrichter der objektiv entscheidet darf sich von der leichten Berührung nicht beeinflussen lassen. Man kann ihn geben, man muss es nicht und es ist kein Fall für den VAR. Man kann da stundenlang diskutieren ob das nun ein Elfmeter war und dann kann es nicht die klare offensichtliche Fehlentscheidung sein.

Fazit: Daniel Siebert mit einer hervorragende Spielleitung. Der für viele die neue internationale Nummer 1 war in allen Belangen ganz stark in einem sehr schwer zu leitenden Spiel.

Share This: