Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – Nachholespiele | 3. Liga

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – Nachholespiele | 3. Liga

11. März 2021 0 Von IG Schiedsrichter

Hoch emotionale Nachholspiele liegen hinter uns, bei denen die Referees einiges zu tun hatten. Wir beschäftigen uns mit fünf Strafstoßszenen und zwei Platzverweisen.

Von: Felix Stark

Viktoria Köln 1:0 SV Meppen (SR: Martin Speckner)

Christoph Hemlein blieb nach einem Schuss am völlig passiven Kai Klefisch hängen und ging zu Boden. Der Forderungen nach einem Strafstoß der Meppener kam Schiedsrichter Martin Speckner völlig zu Recht nicht nach! Ärgerlich zwar, dass der SV Meppen gegen Dresden in so einer Situation einen Strafstoß kassierte, jedoch handelte der Unparteiische hier völlig richtig, da der Kontakt nur aufgrund der Schussbewegung von Hemlein zustandekam und der Kölner dazu eigentlich gar nichts beitrug. [TV-Bilder – ab 01:45:00 Minute]

Kniffliger wurde es einige Minuten später: Köln‘s Torwart Sebastian Mielitz ging mit viel Risiko ins Luftduell mit Rene Guder und kollidierte mit diesem. Auch hier ließ Speckner weiterlaufen. Sicher war da einiges an Kontakt dabei, aber Mielitz spielte eben den Ball. Die Ballberührung schließt zwar kein Foulspiel aus, aber im Strafraum sollten klare Entscheidungen getroffen werden. Die Aktion war auch nicht überhart und ist sicher nichts für einen Strafstoßpfiff. [TV-Bilder – ab 03:10 Minute]

KFC Uerdingen 0:1 Hansa Rostock (SR: Thorben Siewer)

Einen Kopfball von Haktab Omar Traoré holte Nico Neidhart mit einem Torwart Reflex von der Linie. Da der Rostocker aber nun mal kein Torwart ist, entschied Schiedsrichter Thorben Siewer auf Strafstoß für Uerdingen und Platzverweis für Neidhart wegen der Verhinderung einer klaren Torchance durch Handspiel. Korrekte Entscheidung! [TV-Bilder – 02:45 Minute]

FC Bayern München II 1:2 SC Verl (SR: Tobias Fritsch)

Timo Kern und Sascha Korb befanden sich im Verler Strafraum im Ringkampf, ehe beide Spieler zu Boden gingen. Korb hielt Kern fest und dieser holte mit dem Ellenbogen nach hinten aus. Bayern reklamierte aufgrund des Haltens Strafstoß, doch Schiedsrichter Tobias Fritsch entschied sich dagegen. Hier verhielten sich beide Spieler nicht regelgerecht und es war kein zeitlich vorgelagertes Vergehen zu sehen. Korrekt, hier keinen Strafstoß zu geben, obwohl es aufgrund des offensichtlicheren Haltevergehens natürlich seltsam aussieht! [TV-Bilder – ab 01:24:00]

1.FC Saarbrücken 1:2 FSV Zwickau (SR: Mitja Stegemann)

Steven Zellner verlor im eigenen Strafraum den Ball und verlor den Ball dann an Manfred Starke. Diesen schubste er dann plump zu Boden, weshalb Schiedsrichter Mitja Stegemann zu Recht auf Strafstoß für Zwickau entschied. [TV-Bilder – ab 01:35 Minute]

Manfred Starke bekam den Ball an die Hand und Saarbrücken forderte Strafstoß. Stegemann ließ in dieser Szene weiterlaufen, was durchaus schwer zu beurteilen war. Beim Kopfball des Gegners aus eineinhalb Metern war Starke im Sprung und benutzte dabei natürlich auch seine Arme. Allerdings verbreiterte er beim Ballkontakt seine Körperfläche mit den Armen deutlich, weshalb es hier Strafstoß geben müsste! [TV-Bilder ab – 03:25 Minute]

Boné Uaferro checkte Steffen Nkansah um und erwischte dabei dessen Kopf. Da Uaferro bereits verwarnt war, zeigte ihm Stegemann die gelb-rote Karte! Diese Situation wurde richtig bewertet, allerdings passte die erste Verwarnung für den Saarbrücker nicht. Dabei ging er mit gestrecktem Beim zum Ball, spielte diesen deutlich und erwischte dann mit einigem zeitlichen Abstand und mit nicht besonders hoher Intensität das Bein des Gegners. Ein Foulpfiff war hier korrekt, die Verwarnung war allerdings zu viel! [TV-Bilder ab – 01:47:30 und 04:10 Minute)

Share This: