Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 7. Spieltag | 3. Liga

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 7. Spieltag | 3. Liga

7. September 2021 0 Von IG Schiedsrichter

Ein recht fairer Spieltag in der 3. Liga geht zu Ende. Wir blicken auf ein ereignisreiches Spiel in Verl, zwei vermeintliche Platzverweise und eine äußerst Unilever gelöste Situation.

SC Verl 3:3 Viktoria Berlin (SR: Eric Müller)

Enes Küc nahm den Ball im Verler Strafraum an und ging nach Kontakt mit Cottrell Ezekwem zu Boden. Schiedsrichter Eric Müller entschied daraufhin auf Strafstoß für Berlin. Strenge Entscheidung des Unparteiischen, denn hier war nicht viel Kontakt zu sehen. [TV-Bilder – ab 00:35 Minute]

Viktor Sapina blockte einen Schuss auf das Verler im Fallen mit dem Arm, Schiedsrichter Müller verzichtete aber auf den Strafstoß. Der nach oben abgestreckte Arm war keine Folge des Sturzes sodass man von einem strafbaren Handspiel sprechen muss. Damit hätte es Strafstoß für Berlin geben müssen. [TV-Bilder – ab 03:25 Minute]

Yannis Becker grätschte von hinten und mit beiden Beinen unkontrolliert gegen Kasim Rabihic und erhielt hierfür die rote Karte. Korrekter Platzverweis für eine heftige und gefährliche Scherengrätsche. [TV-Bilder – ab 03:50 Minute]

TSV 1860 München 1:1 SV Meppen (SR: Tobias Welz)

Bereits in der Anfangsphase lag der Ball im Meppener Tor, Schiedsrichter Tobias Welz erkannte den Torerfolg jedoch nicht an. Korrekte Entscheidung, da Richard Neudecker Markus Ballmert zuvor mit beiden Händen wegschob. [TV-Bilder – ab 00:40 Minute]

Der bereits verwarnte Richard Neudecker versuchte im Meppener Strafraum, mit einem Seitfallzieher erfolgreich zu sein, traf aber dabei Max Dombrowka versehentlich im Gesicht. Schiedsrichter Welz verzichtete auf den Platzverweis und lag damit auch völlig richtig. Hier lag ein nur fahrlässiges Foulspiel vor. [TV-Bilder – ab 01:54:00 Minute]

1.FC Magdeburg 1:0 1.FC Kaiserslautern (SR: Alexander Sather)

Rene Klingenburg grätschte gegen Alexander Bittroff, welcher diesem im Zweikampf dann schmerzhaft auf den Oberschenkel stieg. Einige Gästespieler wollten hier Absicht erkannt haben, diese lag aber eindeutig nicht vor! TV-Bilder – ab 01:50 Minute|

Kevin Sessa hielt Baris Atik am Trikot, welcher dann sofort zu Boden ging und den Ball in die Hand nahm. Schiedsrichter Alexander Sather entschied auf Handspiel des Magdeburgers und musste diesem dann auch noch die gelbe Karte zeigen, da er sich in unsportlicher Art und Weise verhielt. Sehr uncleveres Verhalten des Unparteiischen, denn das Ziehen von Sessa war sehr deutlich und gelbwürdig. Assistent Daniel Bartnitzki hätte Sather zudem mit besserer Seiteneinsicht helfen müssen. [TV-Bilder – ab 01:51:30 Minute]

(fs)

Share This: