Arminia liefert Bayern sensationellen Fight

Arminia liefert Bayern sensationellen Fight

15. Februar 2021 0 Von IG Schiedsrichter

(red/ss) Bielefeld verlangte den Bayern in der Allianz Arena alles ab und konnte am Ende mit einem ereignisreichen 3:3 einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf mitnehmen. Vor der Pause ging die Arminia durch die Tore von Vlap (9.) und Pieper (37.) mit 2:0 in Führung, die zwischenzeitlich schlechte Platzverhältnisse machten beiden Team zu schaffen. Nach der Pause war der Platz zumindest wieder frei und so konnten die Bayern durch die Tore von Lewandowski (48.), Tolisso (57.) und Davies (69.) noch ein 3:3 rausholen. Gebauer (49.) machte die zwischenzeitliche 3:1 Führung für Arminia.

Mit der Spielleitung wurde Florian Badstübner aus Windsbach beauftragt. Ihm assistierten wie gewohnt Markus Schüller und Thomas Stein. Vierter Offizieller war Bundesliga-Schiedsrichter Markus Schmidt. In Köln beobachtete Dr. Robert Kampka (VA) mit Frederick Assmuth (VA-A) das Geschehen in der Münchner Allianz Arena. 

In der Allianz Arena herrschte reger Schneefall, sodass der Platz sehr weich und tief war. Die Bayern dominierten die Partie von Beginn an, kamen jedoch zunächst noch nicht zu zwingenden Chancen. Schiedsrichter Florian Badstübner hatte nicht viel zu tun und löste zwei Situationen in der Anfangsphase perfekt mit verzögertem Pfiff. Und in der 9. Minute nutzt die Arminia direkt die erste Chance zum 1:0! Nach einem Einwurf kam der Ball in die Mitte zu Vlap, der eine sehr große Lücke in der Bayernabwehr zwischen Süle und Sarr nutzte. Sein Schuss aus 16 Metern war unhaltbar für Manuel Neuer. 5 Minuten später war der Platz so mit Schnee bedeckt, dass Schiedsrichter Badstübner eine Unterbrechung für einen leuchtenden Ball und geräumte Linien anordnete. Die Bayern waren offensichtlich darauf vorbereitet, denn der Ball war sofort da und die Linien wurden auch in 2 Minuten geräumt. Doch der Schnellfall wurde immer stärker, sodass nach 24 Minuten schon wieder geräumt werden musste. Die Verhältnisse machten es den Teams immer schwerer vernünftige Bälle zu spielen. 3 Minuten später hatten die Bayern die erste sehr gute Chance über die Außenbahn. Sane flankte ins Zentrum zu Tolisso, der aber den Kopfball nicht verwerten konnte. Ortega konnte den Ball mit etwas Mühe aufnehmen. Die Bayern setzten weiterhin auf hier frühes Pressing und kamen so ab und zu schon in der gegnerischen Hälfte an den Ball. Nach einer guten halben Stunde hatte Choupo-Moting eine weitere Chance für den Rekordmeister. Sein Schuss schaffte es aber nicht über die Torlinie. 4 Minuten später erreichte eine Flanke von Coman Sane gefährlich im Strafraum. Wieder kam der entscheidende Pass ins Zentrum zu Lewandowski aber nicht an. Während die Bayern ihre Chance nicht nutzten, waren die Bielefelder in der 37. Minute wieder eiskalt. Ein Eckball landete im Zentrum bei Pieper, der ins lange Eck einköpfte. Badstübner passte die Linie an die sehr schlechten Platzverhältnisse an und ahndete Foulspiele oftmals super mit dem verzögerten Pfiff. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit ließ der Schnellfall nach und die Rasenheizung begann zu wirken. Aufgrund der zwei Räumungspausen in der ersten Halbzeit gab es ordentliche 5 Minuten Nachspielzeit. In der Nachspielzeit gab es ein Handspiel im Strafraum der Bayern, doch der Ball sprang unmittelbar vom eigenen Körper an den Arm, somit lag kein strafbares Handspiel vor. Weiterspielen war vollkommend richtig. Aber die guten Spielanteile der Bayern zahlten sich in der ersten Halbzeit nicht aus. Nach 5 Minuten pfiff Badstübner zur Pause. Es ging mit einem glücklichen 2:0 für die Arminia in die Kabinen.

Die Bayern starten dominant in Durchgang 2 und machten den absolut verdienten Anschlusstreffer in der 48. Minute. Erst landete ein Schuss von Sane am rechten Pfosten, dann setzten die Bayern nach und Lewandowski machte das 1:2. Doch wer glaubte jetzt machen die Bayern das Spiel täuschte sich, Bielefeld startete den direkten Wiederangriff und machten wieder das 1:3 durch Gebauer. Der Nackenschlag für die Bayern! Doch die konnten ihre Qualitäten auf dem freien Rasen in der zweiten Halbzeit deutlich besser nutzten und machten in der 57. Minute den erneuten Anschluss. Wieder ging es über Sane über die rechten Seite. Der Bayer flankte perfekt rein ins Zentrum zu Tolisso, der zum 2:3 einköpfte. In der 60. Minute forderte Davies einen Strafstoß, nachdem er im Strafraum der Arminia zu Fall kam. Doch der leichte Kontakt reichte nicht für einen Strafstoß, auch diese Szene wurde absolut vertretbar von Schiedsrichter Badstübner bewertet. Die Münchner machten im Spielverlauf weiter Druck und drängten auf den Ausgleich. In der 69. Minute fiel dann der verdiente Ausgleich! Davies belohnte sich für seinen guten Auftritt heute und machte aus guten 10 Metern das 3:3! Wieder ist Sane an der Torerzielung beteiligt. 2 Minuten später wurschtelte sich Robert Lewandowski durch den Strafraum der Arminia und vergab eine sehr gute Chance auf die Führung. Im direkten Gegenzug liegt der Ball wieder im Tor der Bayern. Doch die Fahne von SRA 2 Thomas Stein ging hoch und das vollkommend korrekt. Klos stand hauch zart bei der Kopfball Weiterleitung von Cordova im Abseits. Klasse Arbeit vom Assistenten! In der 78. Minute gab Badstübner die erste gelbe Karte her für Tolisso. Vollkommend berechtigt, denn er foulte den Bielefelder am gegnerischen Strafraum rücksichtslos. Kurz darauf sah Prietl ebenfalls Gelb für ein rücksichtsloses Foul an Tolisso.  In der Schlussphase äußerten Sane und Süle lautstark Kritik an Badstübner, nachdem dieser jeweils Foulspiele gegen sie pfiff. Beide Zweikämpfe lagen im Ermessensbereich. Kurios: In der 90. Minute musste Badstübner einen krass falschen Einwurf der Bielefelder zurückpfeifen. Die Bayern legten in der dreiminütigen Nachspielzeit nochmal alles nach vorne. Einen Schuss in der 2. Minute der Nachspielzeit konnte DSC-Keeper Ortega aber ohne Mühen parieren. So blieb es beim 3:3 Unentschieden. Für Arminia ein wichtiger Punkt im Abstiegskampf, für die Bayern zwei verlorene im Kampf um die Meisterschaft. Der Vorsprung auf RB Leipzig beträgt nun 5 Punkte. Arminia Bielefeld bleibt auf dem 16. Tabellenplatz, ist aber durch den Punkt punktgleich mit Hertha BSC.

Fazit: Eine einmal mehr rundum gelungene Leistung von Florian Badstübner! Die Zweikampfbewertung passte, den verzögerten Pfiff setzte er perfekt ein. Als die Witterungsverhältnisse schwierig wurden, passte er die Linie an die Platzverhältnisse gut an. Auch die paar Strafraumsituationen wurden richtig bewertet. Spitze!

 

Share This: