Ruhig gings zu

Ruhig gings zu

9. März 2019 0 Von IG Schiedsrichter

Mit einem glatten 6:0-Erfolg fertigte der FC Bayern den VfL Wolfsburg, der BVB schlug den abstiegsbrohten VfB Stuttgart mit 3:1. Mit diesem Erfolg setzen sich die Bayern an die Spitze der Bundesligatabelle, dicht gefolgt vom punktgleichen BVB.

Extrem ruhig, fast schon gespenstig ging es in Sachen Schieds- und Video-Schiedsrichter zu. Nicht überliefert ist, ob man in Köln zwischenzeitlich Kaffee trinken war 😉 so fühlte es sich aber an.

Nur einmal gab es den Videobeweis. Nämlich beim 1:0 für den BVB als die Frage nach der richtigen Spielfortsetzung im oder außerhalb des Strafraums im Raum stand. Jadon Sancho dribbelte über die Sechzehnerlinie, dann trat ihm Gonzalo Castro im Strafraum auf den Fuß. Zuerst sah es nach Freistoß aus, nachdem zuvor außerhalb des Strafraums die Hand im Spiel war. Referee Benjamin Cortus legte sich aber nachträglich auf Strafstoß fest. Und das ist auch völlig richtig. Bei zwei Vergehen der angreifenden Mannschaft zählt das Schwerere. Hier also der Strafstoß. Auch wird bei Foulspielen außerhalb des Strafraums generell nicht eingegriffen. Daher hat Benjamin Cortus in jedem Fall korrekt entschieden.

Share This: