Spielausfall nach Faustschlag: Moerser Schiedsrichter boykottieren Scherpenberg-Spiel

Spielausfall nach Faustschlag: Moerser Schiedsrichter boykottieren Scherpenberg-Spiel

24. März 2019 0 Von IG Schiedsrichter

Aus Solidarität mit dem niedergestreckten Referee Kaua Omar haben sich die Schiedsrichter des Fußballkreises Moers solidarisch erklärt und das für heute geplante Spiel der Kreisliga A beim Büdericher Sportverein boykottiert.

Kurzfristig sollte versucht werden, einen anderen Unparteiischen aus einem anderen Kreis zu bekommen. Da dies nicht möglich war oder nicht möglich gemacht werden konnte, musste die Partie am heutigen Nachmittag ausfallen und wird am kommenden Mittwoch ab 19:30 Uhr auf dem Hartplatz des SV Büderich nachgeholt werden. Vermutlich wird ein Referee aus dem benachbarten Fußballkreis Rees/Bocholt einspringen, sagte Jakob Klos der Vorsitzende der Moerser Schiedsrichter gegenüber der WAZ.

Faustschlag vor Roter Karte

Der Scherpenberger Selim Hamdi hatte den Referee am Mittwoch vergangener Woche im Nachholspiel in Büdberg mit einem Faustschlag zu Boden gestreckt um in der 30. Minute einer Roten Karte zu entkommen. Zuvor hatte Hamdi den Ball ala Vedad Ibisevic in den Rücken des Budberger Kapitäns geworfen. Wegen dieser groben Unsportlichkeit wollte der Referee Hamdi mit Rot des Feldes verweisen. Dann kam es zu dem tätlichen Angriff.

Noch am Mittwochabend warf der SV Scherpenberg den Spieler aus der Mannschaft. Der Fußballkreis sperrte den 29-Jährigen umgehend bis zum 17. April. Bis dahin dürfte die Spruchkammer des Kreises Moers entschieden haben. Das Strafmaß könnte bei fünf Jahren Fußballverbot liegen.

Desweiteren hat Schiedsrichter Kaua Omar bei der Polizei einen schriftlichen Strafantrag wegen Körperverletzung erstattet. Immerhin trug er durch den Faustschlag eine Gehirnerschütterung davon.

Share This: