UEFA Champions League Late Night Analyse | mit Cüneyt Cakir

UEFA Champions League Late Night Analyse | mit Cüneyt Cakir

Referee Cüneyt Cakir zeigt Sergio Busquets (li.) die Gelbe Karte

Im ersten Halbfinal Rückspiel der UEFA Champions League trafen sich der Liverpool FC und der FC Barcelona an der Anfield Road. Die Katalanen gewannen im Hinspiel mit 3:0. Im Rückspiel drehen die Reds auf und erreichen das Finale +++ Unsere Analyse zum Spiel mit einem starken Schiedsrichter.

Nach der klaren Niederlage im Hinspiel ging Liverpool mit vollem Druck und mit Hilfe der überragenden Zuschauer in das Spiel und so gab es nach 50 Sekunden die erste Ecke.

Auch für Videoassistent Felix Zwayer galt es prompt eine knifflige Szene zu bewerten. Andrew Robertson Griff Lionel Messi, während dieser am Boden lag, an den Kopf und drückte diesen in Richtung Boden. Cakir regelte das ohne Karte in einem klaren Gespräch mit beiden unter sechs Augen. Er zeigte damit seine typisch coole Art.

Was von Anfang an erkennbar war, wurde nach sieben Minuten Realität. Divock Origi vollendete einen starken Angriff und drückte den Ball über die Linie. Stark gesehen vom Assistenten, dass hier kein Abseits vorliegt.

Als Fabinho im Mittelfeld gegen Luis Suarez viel zu spät kam, sah er zurecht die erste gelbe Karte (11.). Nach einem Traumpass von Arturo Vidal kam Lionel in Minute 14 zur ersten Chance. Alisson bekam gerade noch die Finger an den Ball.

Cüneyt Cakir ließ das Spiel gut laufen, manchmal jedoch zum Unmut der Gastgeber. Als Lenglet 20 Meter vor dem Tor Sadio Mane den Arm in den Weg stellte, ließ Cakir ebenfalls laufen. Hier wäre ein Freistoß Pfiff die bessere Wahl gewesen.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte sah Sergio Busquets die zweite gelbe Karte. Im Luftduell mit Fabinho war der Arm etwas weit draußen. In Realzeit war es ein rücksichtsloser und gefährliches Ellenbogenvergehen sodass Gelb vertretbar ist. Jedoch ist Cakir auch einer, der lieber eine gelbe mehr gibt als zu wenig. Wenige Sekunden vor der Pause parierte Alisson noch einmal weltklasse. Nach einem unfassbar starken Pass von Messi auf Jordi Alba in die Schnittstelle konnte der Liverpool Keeper gerade noch so mit einem riesen Reflex parieren.

Die dritte gelbe Karte sah Ivan Rakitic, als er absichtlich mit der Hand einem Konter unterband. Richtige Entscheidung!

Das Wunder lebt! Ivan Rakitic mit einem schlechten Pass auf Alba, sodass Alexander-Arnold dazwischen gehen kann. Die anschließende flache Hereingabe wird von Rakitic so abgefälscht, dass sie zentimetergenau bei Wijnaldum am Elfmeterpunkt landet. Der Niederländer überwindet mit rechts ter Stegen im Tor. Nur zwei Minuten später trifft der Joker erneut und Anfield bebt! Eine Flanke von rechts kann von Barca zunächst geklärt werden. Shaqiri holt sich den zweiten Ball und bringt diesen hoch in die Mitte. Dort steht Wijnaldum komplett frei, steigt hoch und köpft den Ball unhaltbar hoch in die linke Ecke.

Einmal kurz Luft anhalten hieß es für Anfield in Minute 67. Joel Matip brachte Lionel Messi verwarnungswürdig etwas 28 Meter vor dem Tor zu Fall. Messi setzte zum Freistoß an, doch der landete in der Mauer. Ein taktisches Foul von Nelson Semedo wurde ebenfalls zurecht mit Gelb geahndet.

Der Wahnsinn ist perfekt! Liverpool kommt mit tatkräftiger Unterstützung zum 4:0. Alexander-Arnold führt einen Eckball von rechts ganz schnell aus. Kein Spieler der Gäste schaut hin. So kommt Origi aus sechs Metern völlig frei zum Schuss und zieht die Kugel in die obere linke Ecke. Alle elf Spieler von Barcelona haben komplett gepennt. Unglaublich!

Fazit: Ein hervorragender Cüneyt Cakir. Gelbe Karten waren korrekt, gute Vorteilsauslegung, das Spielmanagement bei der Barca-Ecke war Weltklasse. Er ließ das Spiel schön laufen. Würde uns nicht wundern, wenn er neben Gianluca Rocchi zum Favoriten auf das Euro League-Finale in Frage kommt. Den ein oder andern Zweikampf wurde nicht immer richtig gesehen. Aber er hat von Anfang bis Ende gleich fair für beide Teams gepfiffen. Unsere Note: 8,7

Share This: