Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 22. Spieltag | 2. Liga

Schiedsrichter im Mittelpunkt: Auswertung strittiger Szenen – 22. Spieltag | 2. Liga

15. Februar 2022 0 Von Reiner Kuhn

[fs] Der Zweitligaspieltag verlief recht fair. Ein klarer und ein harter Platzverweis, sowie vier Strafraumszenen sind Teil der Analyse.

Erzgebirge Aue 2:3 Holstein Kiel (SR: Florian Heft)

Sofiane Messeguem flog an der Mittellinie von hinten in den Gegner und traf Phil Neumann mit offener Sohle an der Wade. Schiedsrichter Florian Heft zeigte dem Auer die verdiente, glatt rote Karte. Klassisches Muster für eine brutale Grätsche von hinten! [TV-Bilder – ab 02:10 Minute]

Karlsruher SC 4:1 1.FC Nürnberg (SR: Sven Waschitzki-Günther)

Asgar Sörensen trat Fabian Schleusener im eigenen Strafraum auf den Fuß. Das Spiel lief zunächst weiter, VAR Tobias Stieler holte Schiedsrichter Sven Waschitzki-Günther, der zunächst wohl einfach zu nah an der Szene Stand, aber vor den Monitor. Dort entschied er zu Recht auf Strafstoß für Karlsruhe. [TV-Bilder – ab 03:50 Minute]

Hamburger SV 2:0 1.FC Heidenheim (SR: Christian Dingert)

Jonas Föhrenbach klemmte im eigenen Strafraum den Arm von Bakery Jatta ein, sodass dieser aus dem Tritt kam und stürzte. Schiedsrichter Christian Dingert entschied auf Strafstoß für den Hamburger SV. Korrekte Entscheidung nach diesem Haltegriff. [TV-Bilder – ab 04:20 Minute]

SSV Jahn Regensburg 2:3 FC St. Pauli (SR: Nicolas Winter)

Alexander Meyer kam mit schlechtem Timing aus seinem Tor raus und holte Etienne Amenyido von den Beinen. Schiedsrichter Nicolas Winter entschied aufgrund des deutlichen Foulspiel zu Recht auf Strafstoß für St. Pauli. [TV-Bilder – ab 01:10 Minute]

FC Ingolstadt 04 0:0 SV Sandhausen (SR: Lasse Koslowski)

Hans Nunoo Sarpei nahm in einem Zweikampf den Ellenbogen nach oben und traf Janik Bachmann im Gesicht. Schiedsrichter Lasse Koslowski zeigte dem bereits verwarnten Ingolstädter die gelb-rote Karte. Strenge, aber vertretbare Entscheidung, denn einen Arm als Werkzeug kann man hier schon sehen. [TV-Bilder – ab 03:55 Minute]

Hannover 96 2:2 SV Darmstadt 98 (SR: Felix Zwayer)

Maximilian Baier kam im Duell mit Patrick Pfeiffer zu Fall und forderte einen Strafstoß. Diesen gab Schiedsrichter Felix Zwayer allerdings nicht und auch VAR Benjamin Brand gab keinen Hinweis. Hier lohnte es sich, genauer hinzuschauen. In der ersten Wiederholung mag man zunächst bei der Einschätzung von Schiedsrichter Zwayer sein, schaut man jedoch genau hin, sieht man, dass der Darmstädter hier dem Hannoveraner Angreifer eindeutig das Bein stellt. Es hätte somit hier auf Strafstoß entschieden werden müssen. Der Kontakt am Fuß ist eindeutig und hier offensichtlich ursächlich für das Fallen des Angreifers. Das ist in Realgeschwindkeit kaum zu sehen und auch Zwayer wird diesen Fußkontakt nicht korrekt wahrgenommen haben, dann hätte der VAR auch eingreifen müssen. Sonst bleibt auch bei solchen Szenen ein Ermessensspielraum des Schiedsrichters. [TV-Bilder – ab 01:25 Minute]

Anmerkung: Wir sind auf die Zusammenfassungen angewiesen. Sollten Meinungen zu weiteren Szenen gewünscht werden, bitten wir um aussagekräftiges Material.


Unser Journalismus ist kostenlos – aber nicht umsonst. Wir freuen uns über eine kleine Unterstützung zur Finanzierung unserer Arbeit. Werde Soli-Leser und wähle selbst, wieviel Dir unsere Arbeit wert ist!

Spendenkonto für »IG Schiedsrichter«:
IBAN: DE09 1007 7777 0450 3264 00
Norisbank Berlin
BIC: NORSDE51XXX
Stichwort: IG Schiedsrichter

Share This: