Bayern überzeugt spät im Topspiel gegen Benfica

Bayern überzeugt spät im Topspiel gegen Benfica

20. Oktober 2021 0 Von Simon Schmidt

Am 3. Spieltag der UEFA Champions League konnte der FC Bayern München mit einem 4:0-Auswärtssieg bei Benfica Lissabon die ersten Platz in Gruppe E festigen. Durch die Treffer von Sane, dem Eigentor von Everton und dem Tor von Lewandowski konnten die Münchner spät noch in der Partie den deutlichen Sieg klar machen. Zuvor war den Münchnern zweimal der Führungstreffer korrekterweise aberkannt worden.

Mit der Spielleitung wurde der Rumäne Ovidiu Hategan beauftragt. Ihm assistierten Radu Ghinguleac und Sebastián Eugen Gheorghe. Vierter Offizieller war Marcel Brisan. Im VAC saßen die Niederländer Pol van Boekel und Jochen Kamphuis.

Die Bayern hatten ihre erste große Chance in der 5. Minute durch Leroy Sane. Sein Schuss ging nur sehr knapp rechts am Tor vorbei. 4 Minuten später musste Lissabons Keeper Vlachodimos das erste Mal hinlangen, als Coman ins Zentrum zu Lewandowski flankte, dessen Kopfball am Ende zu unplatziert war. Der Ball war in den ersten Minuten nahezu ausschließlich im Besitz der Bayern, das Spiel ging nur in eine Richtung auf das Tor von Benfica. Das änderte sich in der 13. Minute, als Benfica die erste Chance hatte. Pavard konnte durch einen recht rustikalen Einsatz den womöglich tödlichen Kopfball auf den Kasten von Manuel Neuer verhindern. Die Partie wurde nun etwas wilder, beide Teams taten sich in diesem Champions League Spiel schwer den Ball länger zu halten. In der 29. Minute hatte Coman über die linke Seite die nächste Schusschance für den deutschen Rekordmeister, wieder war Vlachodimos zur Stelle und lenkte den halbhohen Schuss aufs lange Eck am Tor vorbei. Nach 42 Minuten lag der Ball schließlich im Tor von Benfica. Kimmich flankte auf die rechte Seite zu Coman in den Strafraum, der quer auf Lewandowski legte. Dieser beförderte den Ball ins gegnerische Tor. Das Team Hategan am Platz gab den Treffer zunächst, doch einige Verteidiger von Lissabon beschwerten sich beim Schiedsrichter, den sie haben ein Handspiel von Lewandowski gesehen. Und damit hatten sie Recht! Die seitliche Kameraperspektive zeigt klar, dass Lewandowski den Ball mit dem angelegten Arm direkt ins Tor beförderte, sodass der Treffer nach kurzer Zeit durch den VAR aberkannt wurde. Auf dem Platz hätte es einzig und alleine der Assistent sehen können. Kurz nach dem aberkannten Tor sah Otamendi die erste gelbe Karte der Partie. Diese ging vollkommend in Ordnung aufgrund des rücksichtslosen Foulspiels an Kimmich. Nach 5 Minuten Nachspielzeit ging es mit dem 0:0 in die Kabinen.

Nach der Pause erhöhten die Bayern nochmal den Druck, nach wenigen Minuten traf bereits Müller den linken Pfosten des Gehäuses von Lissabon. Kurz darauf war der Ball wieder im Tor von Benfica. Coman drang über die linke Seite in den Strafraum der Gastgeber ein und legte quer auf Sane, dessen Schuss Vlachodimos abprallen ließ zu Müller. Letzterer drückte den Ball über die Linie. Doch wieder meldete sich VAR Pol van Boekel bei Schiedsrichter Ovidiu Hategan. Dieses Mal ging es um eine Abseitsposition von Coman bei der Entstehung. Wieder wurde der Treffer der Bayern von VAR-Überprüfung aberkannt. Kurz zuvor sah noch Mario die zweite gelbe Karte für Benfica aufgrund eines taktischen Foulspiels. Die erste gelbe Karte auf Seiten der Bayern holte sich in der 56. Minute Upamecano ab. Drei Minuten später sah Hernandez ebenfalls Gelb für Foul, was einen aussichtsreichen Angriff verhinderte. Die Bayern blieben spielerisch das bessere Team und steckten den Kopf trotz der zwei aberkannten Tore nicht in den Sand. Nach 70 Minuten brach der Bann endlich als Sane einen berechtigten direkten Freistoß aus 20 Metern traumhaft versenkte. Zuvor hatte Benfica noch eine gute Chance auf den Ausgleich, Yaremchuk verfehlte allerdings das Gehäuse von Manuel Neuer knapp. 10 Minuten später folgte die Entscheidung für die Bayern. Kimmich spielte den Ball auf die rechte Außenbahn zum eingewechselten Gnabry, der ins Zentrum flankte. Dort musste Everton eingreifen und köpfte dabei den Ball mit voller Wucht ins eigene Tor. Das 2:0 für die Münchner. Danach kam die Offensive der Bayern so richtig auf Betriebstemperatur nur wenigen Momente später legte Lewandowski nach zum 3:0, Sane erhöhte mit seinem zweiten Treffer am Abend auf 4:0. Nach 2 Minuten Nachspielzeit pfiff Ovidiu Hategan ab. Die Bayern stehen somit nach 3 Spielen mit 9 Punkten an der Spitze der Gruppe E, Benfica bleibt auf dem zweiten Platz bekommt aber Druck vom FC Barcelona, die heute 1:0 gegen Kiew gewinnen konnten.

Fazit: Ovidiu Hategan konnte insgesamt mit einer guten Spielleitung überzeugen. Die Zweikampfbewertung passte und hielt das Spiel in hektischeren Phasen fair. Die gelben Karten waren allesamt angebracht. Die Kritik geht heute an die beiden Assistenten, die jeweils das Handspiel auf der einen Seite und das relativ deutliche Abseits auf der anderen. Hier wäre der VAR-Eingriff vermeidbar gewesen. [Die Highlights der Partie]

Share This: