Bericht zum Norhalne-Cup vom 29.05. bis 02.06.2019

Bericht zum Norhalne-Cup vom 29.05. bis 02.06.2019

3. Juni 2019 0 Von IG Schiedsrichter
Essener Schiris international im Einsatz (📸 Kreis Essen)

Seit Mittwoch waren auch 21 Essener Schiris beim Nørhalne-Cup in Dänemark mit dabei.  Gegen 9 Uhr ging es am Mittwoch mit drei Kleinbussen Richtung Norden.

Die etwa 12 Stunden Fahrt wurde mit ein bisschen guter Musik, Schlaf und ein paar Pausen überbrückt. Gegen 20:30 Uhr kam man endlich in Norhalne an. Norhalne ist eine kleine Stadt im Norden Dänemarks, die in der Nähe von Aalborg liegt. Der Norhalne-Cup findet schon seit vielen Jahren statt und ist ein sehr beliebtes und großes Kinder- und Jugendturnier mit ca. 500 Mannschaften.

Untergebracht in einer Schule, die rein mit Schiedsrichtern besetzt war. Nachdem die Zimmer und Luftmatratzen verteilt waren, wurden die Teilnehmer begrüßt und der Turnierablauf mit den anwesenden Schiedsrichtern besprochen, bevor gegen 22:00 Uhr, wie dann jeden Abend, ein informatives Meeting in Englisch stattfand. Dabei wurden die Regeln nochmals erläutert und für jeden Schiedsrichter der Ort des nächsten Turnierspieltags bekanntgegeben. Es wurde auf insgesamt 13 Plätzen um den begehrten Pokal gespielt.

Am Himmelfahrtstag ging es dann für die meisten Schiedsrichter und Spieler um 9:00 Uhr los, wobei die letzten Spiele gegen 17:15 Uhr angepfiffen wurden. Ein langer Tag lag also hinter den Teilnehmern. Bei den meisten Spielen wurden die Schiedsrichter beobachtet und benotet. Dies bedeutete, dass am Ende alle Schiedsrichter auf vier Beobachtungen kommen konnten und dabei viele hilfreiche Tipps an die Hand bekamen.

Am Freitag hatten die Schiedsrichter zur Regeneration nur drei Spiele gepfiffen. Danach sind die meisten Referees an den Strand zum Baden und Entspannen gefahren bzw. haben indiviudell etwas unternommen. Ein wenig Erholung und Regeneration gehört schließlich auch mit dazu.

Am Samstag fanden dann die Entscheidungsspiele statt, bei denen noch mal alle Kräfte gebraucht wurden. Am Ende kam jeder der angereisten Schiedsrichter auf 13 oder 14 Spiele, die er im Verlaufe des Turniers leiten musste. Am Abend wurde dann ausgiebig gefeiert, dass man die drei Tage bei sommerlichen Temperaturen überlebt hatte und niemand verletzt wurde. Natürlich folgte aber auch noch eine ausführliche Auswertung der Beobachtungsergebnisse, die dieses Jahr ein wenig moderater ausfielen, da als Einstiegsnote die 8,3 gewählt wurde. Dies resultierte aus Erfahrungen der vorherigen Jahre, da nicht jedes Spiel in Norhalne anspruchsvoll ist und dadurch keine 8,4-Noten „verschenkt“ werden sollten.

Am Sonntag früh fuhren dann alle wieder Richtung Heimat und kamen alle wieder wohlbehalten zu Hause an.

Abschließend noch ein dickes Lob und großes DANKE an die Turnierorganisatoren und Beobachter die sich die Zeit genommen haben, die Schiedsrichter in ihren Leistungen weiterzubringen.

Das Reisetagebuch gibt´s HIER.


Share This: