Derby am Rhein: Düsseldorf gegen Mönchengladbach

Derby am Rhein: Düsseldorf gegen Mönchengladbach

29. März 2019 0 Von IG Schiedsrichter

Am Samstag gastiert Borussia Mönchengladbach bei Fortuna Düsseldorf. Die Partie mag Trainer Dieter Hecking nicht als „Derby“ bezeichnen, nennt das Spiel stattdessen ein „Nachbarschaftsduell“. 10.000 Gladbach-Fans werden in der ausverkauften Düsseldorfer Arena erwartet.

Hecking: „Das wahre Derby ist gegen den 1. FC Köln

Nur knapp 40 Kilometer liegen zwischen dem Borussia-Park und der „Merkur-Spiel-Arena“ in Düsseldorf, in der am Samstag ab 15.30 Uhr die Fortuna die Gladbacher empfängt. Rund 10.000 Anhänger der Gäste werden erwartet, die Spielstätte wird mit 54.600 Zuschauern ausverkauft sein. Trotz der räumlichen Nähe, die natürlich mit für die große Reiselust der Gäste-Fans sorgt, sieht man in dem Ausflug nach Düsseldorf in Mönchengladbach kein Derby. Das weiß auch Dieter Hecking: „Jeder Borussia-Anhänger und jeder Spieler sieht im 1. FC Köln den großen Rivalen. Fortuna – das ist ein Nachbarschaftsduell, ohne das despektierlich zu meinen“, sagt Borussias Trainer und ergänzt: „Es ist fast wie ein Heimspiel, wenn nur 35 Kilometer zwischen den beiden Städten liegen und 10.000 unserer Fans da sind. Trotzdem ist das richtige Derby auch für mich das gegen den 1. FC Köln.“ Das gibt es allerdings frühestens erst in der nächsten Saison wieder, falls der aktuelle Tabellenführer der Zweiten Liga den Wiederaufstieg geschafft haben sollte.

Die mögliche Aufstellung:

Düsseldorf: Rensing – M. Zimmermann, Ayhan, Hoffmann, Gießelmann – Stöger, Bodzek, Barkok – O. Fink, Raman Hennings – Funkel

M’Gladbach: Sommer – F. Johnson, Ginter, Elvedi, Wendt – Strobl – Zakaria, Hofmann – T. Hazard, Stindl, Plea – Hecking

Mit der Spielleitung hat der DFB-Schiedsrichterausschuss einen seiner besten Unparteiischen beauftragt: Tobias Stieler von der SG Rosenhöhe Offenbach wird das kleine Rheinderby leiten. Für den Hamburger ist es die einhundertdritte Partie in der Bundesliga. Der Psychologiestudent pfeift seine siebtes Jahr in der Bundesliga. Die Fortuna hat er bereits beim 2:1-Sieg gegen Hoffenheim am 15.09.2018 gepfiffen und war fast immer im Bilde. Sobottka hätte er lediglich für sein Foul an Vogt Gelb zeigen müssen. Sonst war es damals eine gute Spielleitung. Die Gäste hatte er diese Saison noch nicht.

Assistiert wird er diesmal von Dr. Matthias Jöllenbeck aus Freiburg und Christian Gittelmann aus aus Gauersheim. Als Vierter Offizieller ist Mike Pickel aus Mendig im Einsatz. Sollte der Video-Assistent zum Einsatz kommen, zeichnen sich am Samstagnachmittag Robert Schröder aus Hannover und Arne Aarnink aus Nordhorn verantwortlich.

Share This: