Mit Video | Mühsamer Sieg der Engländer

Mit Video | Mühsamer Sieg der Engländer

18. Juni 2018 0 Von Reiner Kuhn

England legte in seinem ersten Spiel los wie die Feuerwehr, doch ehe der hauchdünne 2:1-Auftaktsieg gegen Tunesien feststand, mussten die „Three Lions“ lange anrennen. Matchwinner war Kane, der in der Nachspielzeit den Siegtreffer markierte. Englands Torjäger hatte die Southgate-Elf auch schon früh in Front gebracht, Sassi glich per fraglichem Elfmeter zwischenzeitlich aus. Damit liegen Belgien (3:0 gegen Panama) und England nach Punkten gleichauf vorne in der Gruppe G.

Fakhreddine Ben Youssef hatte an der Seitenlinie den Ellenbogen von Young ins Gesicht bekommen und ging darauf zu Boden. Roldan hatte das scheinbar nicht gesehen, nahm sich Young aber trotzdem erst einmal zur Seite um eine klare Ansage zu machen, aber für Rot reicht das nicht (8.).

 

Die strittgiste Szene in der ersten Halbzeit: Elfmeter für Tunesien! Bronn flankte von der rechten Seite hoch in den Strafraum. Fakhreddine Ben Youssef wurde von Walker im Gesicht getroffen und fiel. Roldan pfeift zur Verwunderung der Engländer Elfmeter. Aber war das wirklich ein Strafstoß? Nach Prüfung durch die Video-Assistenten blieb es tatsächlich dabei. Zudem bekam der „Sünder“ die Gelbe Karte. Eine schmeichelhafte Entscheidung. Ferjani Sassi behielt die Nerven und schoss links unten ein! Pickford hatte die Ecke geahnt, konnte aber den Einschlag nicht verhindern.

Einschätzung: In den Videoaufnahmen, die ich gesehen habe, ist es so, dass es einen Kontakt am Kopf gegeben hat, welcher nach einer dummen Aktion ausgesehen hat. Ob aber die Intensität vom Angreifer überzeichnet wurde, finde ich persönlich sehr schwer zu sagen. Unstrittig ist, dass es einen Kontakt am Kopf gab. Grundsätzlich greift der Video-Assistent ein, wenn eine Entscheidung klar und offensichtlich“ ist. Das war sie nicht. Wer der Meinung ist, dass der Strafstoß gepfiffen werden müsse, kann das tun. Die Entscheidung war nur strittig, aber nicht offensichtlich falsch.

Aber für mich kein Elfmeter. Ja, es war ein Kontakt im Gesicht aber es war ein Wischer die in der Laufbewegung passieren kann. Es war kein Schlag! Binden wir den Spielern künftig die Hände auf den Rücken um hier auf Elfmeter zu entscheiden. In England lachen die sich tod über solche Elfmeter. Klar es war eine dumme Aktion aber auch keine Intensität. Video-Assistent greift aber eben nur bei glasklaren Sachen ein und da die interpretierbar ist, folglich auch kein Eingriff. Verstehe die Argumente dafür aber ich bleib dabei, für mich eine Fehlentscheidung. Für solche Wischer einen Elfer auf den Niveau zu geben, ist ein Witz.

In der 52. Minute segelte ein fälliger Eckball segelte an den langen Pfosten. Erneut wurde Kane in der Mitte in die Mangel genommen, diesmal von Meryah. Erneut blieb der Pfiff aber aus. Wenn er den Elfmeter für KANN-Elfmeter für Tunesien pfeift, dann hätte er für vergleichsbare Aktionen in erster und zweiter Halbzeit FÜR England auch Elfmeter geben müssen. Da passte die Zweikampfbewertung überhaupt nicht!
Fazit: Wilmar Roldan konnte im Vergleich zu den bisher ausgezeichneten Schiedsrichterleistungen nicht überzeugen. Er wirkte nicht souverän und auch teilweise uneinheitlich in der Zweikampfbewertung. England hätte in der 40. Minute auch einen Elfmeter zugesprochen werden sollen. Wenn man die Körpersprache betrachtete, wirkte er manchmal nicht richtig überzeugt von seinen Entscheidungen.

Share This: