Mit Video | Pech für Brasilien nach Videobeweis

Mit Video | Pech für Brasilien nach Videobeweis

6. Juli 2018 0 Von Reiner Kuhn

Brasilien verliert mit 1:2 gegen Belgien und scheidet wie Deutschland aus der WM aus.

Zunächst zog Neymar von links in den Sechzehner ein und ging daraufhin nach einem vermeintlichen Kontakt von Fellaini zu Boden. Referee Mažić hatte die Schwalbe direkt erkannt und ließ weiterspielen. Unverständlicherweise kam der Superstar ohne Verwarnung davon.

Nach einer guten Stunden konnte sich Belgien noch befreien, verschaffte seinen Verteidigern nur noch ganz selten Verschnaufpausen. Die Roten Teufel hatten bereits eine knappe Elfmetersituation berechtigerweise ohne Pfiff überstanden, nachdem der Referee infolge einer Kompany-Grätsche gegen Gabriel Jesus Kontakt zum Video-Assistenten aufgenommen hatte. Und das war ein, nach den Zeitlupenbildern, schon eher ein Strafstoß als keiner.

Er trifft mit dem rechten Standbein den Brasilianer. Milorad Mazic hatte den Blick darauf und bewertete es mit Abstoß. Hier ist weiterspielen immer richtig. Der Video-Assistent hat es als nicht klarer offensichtlicher Fehler ausgelegt und halte ich, angesichts der großzügigen WM-Linie für vertretbar. Hier hätte man sich keineswegs über einen Strafstoß beschweren, der Kontakt war schließlich. Die einzige Erklärung die ich hier für das Fehlen des Elfmeters habe, dass der Ball zum Zeitpunkt des Kontakts außerhalb des Spielfeldes

Fazit: Eine ganz souveräne Leistung von Milorad Mazic wie gewohnt. Mit seiner Körpersprache und Sicherheit hat er das hitzige Spiel einwandfrei geleitet. Sehr gute, einheitliche Linie. Kartenauslegung sehr gut, sowie die Art wie er die Verwarnungen ausgesprochen hat. Über die zweite strittige Elfmeterszenen kann sich durchaus, klar und offensichtlich waren sie nicht.

Share This: